Wenn 2% aller Menschen einfach so verschwinden, dann will man solch einem Phänomen natürlich auf den Grund gehen: mit allerlei Spezialeinheiten und verrückten Wissenschaftlern, mit technischem High-End-Gerät und modernsten Waffen… Denkste. In The Leftovers dreht „LOST“-Mastermind Damon Lindelof den Spies um und konzentriert sich auf die Verbliebenen – und den Schmerz, der durch solch einen großen Verlust seine Opfer fast zu zerreißen droht. 

Wer jedoch glaubt, dass alleine dieser erzählerische Kunstgriff The Leftovers zu etwas ganz besonderem formt, der irrt gewaltig. Story, Schauspieler, Musik und ein verrückter Showrunner: Jede einzelne Komponente dieser Serie ist ein wichtiges Mosaik in einer großen Sinfonie der Gefühle, in einer Oper über den Verlust

(Wir gehen hier bewusst nicht auf zu viele Einzelheiten der Story ein, da jeder kleiner Spoiler den Binge-Spaß augenblicklich minimieren würde. Vertraut uns! Isso..)

1. Diese Story!

Was soll man sagen: The Leftovers ist schlicht und ergreifend Lost für intelligente, hoch-emotionale Menschen, die mit Lost nichts anfangen konnten. Zu keinem Zeitpunkt ist klar in welche Richtung das Ende dieser zwischenmenschlichen Odyssee steuern wird. Ein wahnwitziger Twist verfolgt dem nächsten, nur um im nächsten Moment als grober Unfug denunziert zu werden und zu jedem Moment schwebt ein Hauch von Mystik, Heiligkeit und Spiritualität über der eigentlich schlichten Geschichte um eine Familie, die nur darum kämpft endlich wieder glücklich zu sein.

Kurzum: Wenn man es schafft aus Desperate Housewives oder ein düster-modernes und wahrlich mitreißendes Drama biblischen Ausmaßes zu formen, dann spielt man erzählerisch in einer völlig anderen Liga.

2. Die Leistung jedes einzelnen Schauspielers!

… Ist in The Leftovers auf einem Niveau der Glaubwürdigkeit, dass eigentlich jede Szene schmerzvoll real wirkt – egal ob Justin Therouxs Abzieh-Bildchen eines starken Familienvaters oder Carrie Coons Inkarnation der heiligen Vorstadt-Maria. Kein Augenschlag ist hier zu viel und keine Nuance zu aufgesetzt. In The Leftovers überzeugt wirklich die gesamte Riege. Und das gibt es so eigentlich nur noch bei Game of Thrones…

Dieser Leistung ist es geschuldet, dass sogar nur so vor Kitsch triefende Momente wie dieser, in welchem ein selbsternannter „Messias“ Hauptcharakter Kevin (Justin Theroux) gesteht, dass er an seiner eigenen Heiligkeit zweifelt, mitten ins Herz stechen… Bis zum Anschlag! (Ne, wir haben hier nix wichtiges verraten…)

3. Szenen, wie diese!

… Die auch für sich alleine stehend nicht weniger als pure filmische Kunst sind: schauspielerisch, musikalisch, inszenatorisch und vor allen Dingen philosophisch. (Wir lassen diese übrigens bewusst ganz unkommentiert stehen! Wenn Du bei ihr angelangt bist, wirst Du verstehen warum…)

4. Diese Musik von Max Richter!!!

Max Richter ist ein Genie. Das ist uns allen bewusst. Zumindest seit dieser Anfangs-Szene in Arrival, die alleine schon durch ihren Soundtrack Herzen zerbersten ließ.

Aber was Richter für The Leftovers einfach mal so aus dem Ärmel geschüttelt hat ist nicht nur dramatisierend in jeder einzelnen Szene, sondern lässt wortwörtlich zum Taschentuch greifen – und das ist in der alleine schon erzählerisch traurigsten Serie aller Zeiten ein echtes Kunststück.

5. Dieser Damon Lindelof!

Für das Ende von LOST verpönt, für sein Drehbuch zu Prometheus – Dunkle Zeichen fast gesteinigt, hat es Lindelof  als Autor eigentlich denkbar schwer kritische Zuschauer für seine wahnwitzigen Ideen zu begeistern. Wäre da nicht sein Wille, seine Visionen bedingungslos umzusetzen.

So schuf Lindelof aus einem kitschigen Endzeit-Roman eine Serie, die ihre Zuschauer immer im Dunkeln lässt und dennoch stets für zufriedene Auflösungen sorgt – ohne dabei auch nur im Ansatz die verdammte Ahnung aufblitzen zu lassen, worum es in dieser Serie überhaupt geht.

Und im Gegensatz zu LOST ist es Lindelof in diesem Magnum Opus obendrein gelungen, dass einem das als Zuschauer völlig schnuppe ist.

Nicht umsonst ehren Fans der Serie die Geschichte von The Leftovers als heiligen Gral des Storytellings.

The Leftovers läuft in Deutschland in der dritten und letzten Staffel auf SKY und SKYGo