Am 11. November bringt Lil Wayne seine Memoiren zu seiner Knast-Zeit im Jahre 2010 raus. Und die haben es in sich. Dort beschreibt Lil unter anderem, dass Drake seine Olle geknattert hat… Und, dass er dabei war wie sich ein Mitinhaftierter das Leben nahm. Hier sind die krassesten Erkenntnisse aus Waynes „Gone ‘Til November: A Journal Of Rikers Island“…

 

Zu nervös zum Rappen

Obwohl er bereits Millionen von Platten verkauft hat, war Wayne ziemlich nervös vor seinen Mitinhaftierten zu rappen. „Es ist einfach das kritischste Publikum“, schreibt Wayne.

 

Drake hat seine Alte gebollert

Wayne schreibt, dass der Moment als er herausfand, dass Drake mit seiner Freundin schläft einer der schlimmsten Momente seines Lebens war. Drake hat mittlerweile zugegeben, dass es während Waynes Inhaftierung passiert ist…

 

Weltstars zu Besuch

Laut eigener Angaben war die Besucherliste Waynes ein Who-Is-Who der Musikwelt. So sollen unter anderem Drake, Nicki Minaj, Kanye West und Diddy ihr Kreuzchen in der Besucherliste gemacht haben…

 

Selbstmord

Wayne schreibt, dass er im Knast mehr als ein Mal daran gedacht hatte sich selbst zu erhängen. Und das, obwohl Wayne selbst mitansehen musste, wie ein anderer Gefangener sich das Leben nahm…

 

Unterwäsche trägt er nur ein Mal!

„Ich trage Shirt und Boxershorts immer nur ein Mal!“, schreibt Lil Wayne. Sein Freund E.I. musste ihm daher bei jedem Besuch neue Unterwäsche mitbringen – mehrmals die Woche.

 

Essen von der Wärtern

Die letzten Monate war Wayne in Isolationshaft – weil er einen mp3-Player geschmuggelt hatte. Davor jedoch sollen ihm Wärter immer wieder Mahlzeiten von ihren Frauen Zuhause mitgebracht haben.

 

Bestellen kannst du das Buch HIER