Oh, Mannheim, Du übelst hässliche Perle: mit Deinen pöbelnden Alditüten-Fussballfans, Deinen unzähligen Salmonellen-Imbissen und Deinen Alki-Paradiesen, in denen man genüsllich zum Klang ausrangierter Spielautomaten und alten Udo Jürgens-Platten schwerelos Richtung Endstation schwankt. Baby hat Dich lieb. Nicht, weil Du etwa hübsch oder elegant wärst, weltgewandt oder gar inspirierend, sondern weil Du Geile einfach Charme hast. Richtig echten. Und das ist mehr, als die meisten Städte von sich behaupten können. Daher kann das Baby auch mit gutem Gewissen sagen: Ne, man muss nicht das ganze Wochenende auf dem Gelände des  Maifeld Derby verbringen – inbesondere, wenn gerade sowieso keine Bands spielen. Der ein oder anderes Ausflug in die Innenstadt lohnt sich. Inbesondere für kleine Schleckermäulchen und Hobby-Trinker. In „Monnäm“ geht nämlich was!

Was leckeres trinken: Hagestolz Bar im Jungbusch

Babys allerliebster Platz für einen ordentlichen Suff, überhaupt! Hier gibt es nicht nur feinste Menschen und feinste Biere, sondern mit Abstand die besten Cocktails und Longdrinks der Stadt. Dafür überlegen sich die duften Dudes und süßen Dudettes des Hagestolz immer ein paar ganz eigene Kreationen – die man so ganz bestimmt noch nicht kosten durfte, oder kanntest Du „Feudenheimer Fritz“ – welche sie dann stolz auf der Tageskarte präsentieren. Und stolz können sie sein: Das „Hage“ ist die beste Bar Mannheims. Period (mit Trump-Stimme).  Und wer dort mal richtig derbe posen und einen echten Insider-Drink bestellen möchte, fragt bei den Keepern nach „Pinky Lemonade“ – einer Schöpfung des Chefes und der beste Sommer-Drink von der ganzen Welt! Period. (auch wieder mit Trump-Stimme).

 

Was leckeres schmackofatzen: Ab in die Kombüse oder zu Henriettes Burger Bar

Das Baby ist arg tolerant, daher empfiehlt es Dir nur Läden, in denen alle glücklich werden: Fleischesser und Vegetaröse. Aber mal im ernst: egal ob in Kombüse oder bei Henriette, hier gibt es für einen günstigen Preis große Portionen und leckere Gerichte. – und alles schön mit regionalen Produkten verarbeitet. Für Veganer ist die Kombüse erste Wahl: hier gibt es nicht nur vegane Black-Bean-Burger für 4,90 EURO. sondern auch Burritos mit Reis, Chipotle Bohnen und veganem Käse oder Focaccia-Sandwiches mit gegrilltem Pestogemüse. Jamjam. Und wer es lieber fleischlich mag, ist bei Henriette sehr gut aufgehoben! Echt jetzt. Vor allen Dingen, wenn man es nachhaltig mag: Henriette steht nämlich für traditionelles Kochen, ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. Geijel.

Was günstiges trinken UND schmackofatzen: Vienna in der Innenstadt

Dieser ungezwungene Schuppen ist in Mannheim Kult: eine wirklich tolle Bierauswahl, warme Küche bis in die Puppen (die auch schmeckt!) und immer entspannte Leute, die einfach gerne unter Leuten sind. Doch das mit Abstand beste am „kleene Wien in Monnäm“, wie der Kurpfälzer sagen würde, sind die Preise: Penne Bolognese gibt es für 4,20 EURO und einen Burger mit Fritten für 4,90 EURO… Nein,Richie lügt echt nicht!?

 

Was Leckeres schlotzen: Eismanufaktur ZeitgEISt

Scheiß aufs Bauchi. Eis geht immer. Aber nicht besser als in der Eismanufaktur ZeitgEISt in Mannheim. Echt jetzt. Vertrau Baby. Nicht? Dann schau einfach auf Babys Bauchi! Du kannst ihm trauen.

Lecker und ganz arg regional! Bild: facebook.com/eismanufakturzeitgeist/

 

Noch lecker einen wegfeiern: das geht im Zimmer. Immer!

Mitten drin, in einem „Monnämer“ Keller, findest Du das „Zimmer“,  Eine richtig gemütliche Wohlfühloase für alle, die noch ordentlich abhotten wollen.  Der putzige Szeneladen hat fünf Tage die Woche geöffnet bietet von Funk bis Indie, von bis Hip-Hop bis Charstmucke für wirklich jedes musikalische Leckermäulchen etwas. Die Preise sind echt fair und der Eintritt ist oftmals sogar komplett frei. Geh da halt mal hin.

DAS ERWARTET DICH AUF DEN MAIFELD-BÜHNEN

Freitag, 15. Juni:
Nils Frahm, Jon Hopkins live, Rhye, Deerhunter, Ibeyi, Fenne Lily, Klangstof, Sam Vance-Law, Kreisky, Leyya, Brother Grimm, Wicca Phase Springs Eternal, Phantom Winter, Cocaine Piss, uva.

Samstag, 16. Juni:
Editors, The Wombats, George Fitzgerald live, Neurosis, All Them Witches, Wolves In The Throne Room, Kid Simius, This Is The Kit, Sudan Archives, Tamino, Goldroger, 5k HD, V.O., Heads., Hysterese, Me & Reas uva.

Sonntag, 17. Juni:
Eels, The Kills, Black Rebel Motorcycle Club, Young Fathers, Kat Frankie, Alex Cameron, Dälek, Gus Dapperton, Golden Dawn Arkestra, Mikaela Davis, ÄTNA, ORI, Warmduscher, Ilgen-Nur, $ick, uva.

Hier gibt es noch Tickets