Baby weiß nichts. Und schon gar nicht von Nürnberg. Naja, zumindest weiß es, dass es da am 13. Oktober das schönste Club-Festival der Welt gibt: Das Nürnberg.Pop 2018. Aber was Baby nicht weiß: was es machen soll, wenn Drangsal, Leoniden und Milliarden nicht spielen. Daher hat sich Baby Hilfe geholt. Von Manuel Weinmann. Echtem Nürnberger. Echtem Herzchen. Echtem Mitglied der Nürnberger Popband Me & Reas und echter Musik-Hintermann für Youtube-Sternchen Nicole Cross. Manu-Baby weiß daher nämlich, wohin. Und wann. Und wie viel. Und wie lange. Danke, Manu-Baby…

Huhu, ich bin das Manu-Baby.

 

„Allmächd“ Nürnberg, du abscheuliche Fehlgeburt einer Großstadt-Metropole. Du kleinbürgerliches Forum anonymer Alkoholiker… Du Möchtegern-„Berlin“ bayerischen Kleinstadtmuffs… Es ist und bleibt einfach eine Hass-Liebe zwischen uns. Wir können nicht miteinander, aber auch nicht ohne. Deine zahlreichen Dumm-Suff-Angebote und deine kaputt gesoffenen Nahverkehrs-Mitarbeiter erwecken in mir Diarrhö und Frohlockung zugleich. Dich umgibt eine Aura aus mittelalterlichen Altstadt-Charme, gepaart mit herzig zelebriertem „Druffitum“ und Dürer-Hase. Abgesehen von deinen Spritti-Hotspots hast du aber noch einiges an künstlerischen Mehrwert zu bieten. So findet in dir – und um dich herum – das wohl zweitwichtigste Clubfestival in ganz Deutschland statt. Das Nürnberg.Pop– Festival. Und wie man sich optimal auf dieses Event vorbereitet und ein obendrein absoluter Vorzeige-Franke wird, kann euch euer Manu-Baby zwar nicht sagen, aber hier ein paar Tipps wie ihr eure freie Zeit in Nürnberg fernab von dem ganzen Hitler-Scheiß möglichst spaßig rumbekommt…

 

Kaffee mit Fahrrad-Aromen: „Eddy would attack“

Entspannen wie Jan Ullrich!

Die Temperaturen sinken auf unter 30°C und die Sonne verabschiedet sich vor 20 Uhr. Zeit, endlich Netflix zu beenden und eure geilen Ärsche herauszubewegen. Starten wir geschmeidig in der wohl coolsten Cafe-Werkstatt überhaupt: Eddy would attack. Wer morgens in Richtung City schlendert kann sich dort easy ein kleines Käffchen ziehen oder einfach den Duft von frischen Fahrradmänteln inhalieren. Perfekt für eine kleine Auszeit und chillige Gespräche mit den wohl begabtesten Barista-Monteuren Nürnbergs.

Manu-Baby sagt:

Tausendmal besser als starbucksen: 5 von 5 Latte-Ventilkappen!

Hier findest Du es: Eddy would attack, Frauentormauer 18, 90402 Nürnberg

 

Bessere Menschen (als Du) am Museum beobachten: Skater!

Sind da einfach… Sie Skater.

Nach einer unumgänglichen Portion Koffein setzt Baby den Weg innerhalb der Stadtmauern fort und genießt den grandiosen Herbsttag. Vor dem Germanischen Nationalmuseum lohnt es sich eine kurze Pause einzulegen. Am inoffiziellen Innenstadt-Skater-Hotspot könnt ihr Heelflips glotzen und einfach mal kurz das Leben genießen. Babys-Pro-Tipp: Dazu einen kleinen „Cocktail 2 Go“ vom gegenüberliegenden Sausalitos. Schmeckt nicht, aber macht ordentlich dicht!

Manu-Baby sagt:

Erlebe die 360° der Liebe: 5/5 Nollie-Flips!

Hier findest Du es: Vor dem Germanischen Nationalmuseum, Kornmarkt, 90402 Nürnberg

 

Würste gehen immer: In der „BrotZeit“!

Wurst, Brezn und viel Menschlichkeit.

Für nen kleinen Happen zwischendurch ist in der Gegend auch gesorgt. Gleich um die Ecke bei der BrotZeit gibt es wechselnde fränkische Speisen für wenig Geld – und in netter Atmosphäre. Drei Würste im „Weggla“ oder wahlweise mit Sauerkraut schmecken Baby von 12.00 – 22.00 Uhr. „Mei, des is fai schee, horch.“

Manu-Baby sagt:

Fränkischer wirds nicht mehr: 99 von 100 Fett-Augen!

Hier findest Du es:  BrotZeit, Klaragasse 30, 90402 Nürnberg

 

Abstürzen geht immer: Auf dem „Balkon“

Assi. Aber mondän.

Nun ist es aber auch Zeit einzukehren. Baby hat Durst. Und zwar Mordsdurst. Auf echtes fränkisches Bier. Und hierfür eignet sich wohl kein Ort besser als der Balkon Nürnberg. Eine magische Lokalität, wo sich Vollzeit-Sprittis und abstinente Freizeit-Hipster mit latentem Hang zu Amateurfußball im Wechsel nachschenken. Und die Bierauswahl. Alter Schwede. Mit der regionalen Bierauswahl hat der Balkon Nürnberg mehr Bier im Sortiment, als deine Mutter schöne Schwä… ähm, Söhne. Schwör! Das ganze gibts für durchschnittlich 3,50€ für die Halbe. Da kann Baby echt nicht meckern.Gönnt euch. Babys-Pro-Tipp: Bei warmen Temperaturen schmeckt das kühle Helle besonders ex-qui-sit in der „Rimini“-Ecke im Hinterhof – mit echt italienischem Assi-Touri-Flair. Aber Achtung: Schnell sein lohnt sich. Wer morgens bereits sein Handtuch ausbreitet, hat bessere Chancen auf einen Sitzplatz.

Manu-Baby sagt:

Ein Paradies für Trinker: 5/5 Kühltaschen.

Hier findest Du es: Balkon Nürnberg, Königstor 2, 90402 Nürnberg

 

Ein Idyll der Zweisamkeit: Die „Liebesinsel“

Hast Du Lust zu schmusen?

Liebe verkünden. Liebe leben. Liebe machen. All das geht auf der flauschigen Liebesinsel. Denn gerade in diesen schwierigen Zeiten, geprägt voller Hass und Hetze, ist es wichtig Liebe zu zeigen und Liebe zu geben. In den Sommer-Monaten – vor allem in den Abendstunden – hat die Liebesinsel einen ganz besonderen Charme. Kühles Bierchen, Liebste oder Liebsten im Arm und einfach Zweisamkeit auf dieser tollen Wiese am Wasser genießen. Einfach nur toll!

Manu-Baby sagt

Liebe für Liebende:  5/5 Liebeskugeln.

Hier findest Du es: Liebesinsel, Trödelmarkt, 90403 Nürnberg

 

Beer you, Beer me… Beer us together: Im „Bieramt“

Hier ist Manu-Baby am liebsten…

Die wohl wichtigste Institution in Nürnberg ist zweifellos das Cafe Wanderer mit seinem Bieramt. Bier hat hier Tradition – immerhin hat Franken mit rund 300 Brauereien die höchste Brauereidichte der Welt. Beim Bieramt bekommen auch die kleinen, unbekannten Brauereien eine Plattform. Einheitsbrei gibt es ja schließlich genug. An warmen Herbsttagen chillt es sich besonders gut auf dem Kopfsteinpflaster mit bestem Blick auf das Albrecht-Dürer-Haus.

Manu-Baby sagt:

Babys Lieblingsspot: ein Helles, bitte!

Hier findest Du es: Bieramt, Beim Tiergärtnertor 2-6, 90403 Nürnberg

 

Eine Heimat für Feierwütige: Der „Club Stereo“

Heimat.

Leicht angesoffen und schon etwas träge bewegen wir uns wieder Richtung Stadtkern. Genauer gesagt: Richtung Klara 8. In der Klaragasse 8 befindet sich leicht versteckt, unter dem unübersehbaren Vorraum, das Goldstück der Stadt. Der Club-Stereo. Hier passieren Dinge. Viele Dinge. Dinge bei der jegliche irdische Logik versagt. So gibt es hier und zwar nur hier ein spezielles Phänomen, welches bereits über Jahre hinweg beobachtet wird. Seit zirka neun Jahren werden immer wieder die gleichen 100 Songs über den Abend in unterschiedlicher Reihenfolge präsentiert. Durch das immer wieder neue Aneinanderreihen der Songs, erstrahlen diese in einem völlig anderen Licht und begeistern das Publikum immer wieder aufs Neue. Schuld an dieser unglaublichen Faszination ist kein geringerer als Mr. Musik Himself: Jens Riedel! Frag einfach nach ihm an der Bar und sag: Gruß von IgittBaby. Du wirst ihn lieben. Aber gut, was solls! Wenn Mr.Brightside läuft, läuft eben Mr. Brightside. Die Auswahl an der Bar ist da deutlich abwechslungsreicher. Da ist für jeden was dabei. All jene, die Durst haben und noch annähernd stehen können, kommen hier voll auf ihre Kosten.

Manu-Baby sagt:

Endlich daheim: 100 / 100 Suffköpfen

Hier findest Du es: Club Stereo, Klaragasse 8, 90402 Nürnberg

 

Was fürs dicke Bauchi in der Nacht: Schäufele in der „Wach am Rhein“

Fast wie bei Muttern. Nur nicht so spät.

Wer um 5 Uhr morgens noch ’nen kleinen Hungi im Bauchi verspürt, der muss in die Wacht am Rhein. Ende. In Franken ist es gesellschaftlich hoch angesehen sich morgens um Fünf noch ’ne ordentliche Portion „Schäufele mit Kloß & Soß“ reinzuballern. Einige Freunde des fränkischen Schäufele haben sich sogar zu einem Verein zusammengeschlossen und einen Schäufele-Führer herausgegeben. Schäufele essen will nämlich gelernt sein, auch mitten in der Nacht. Zum Festschmaus gibt es noch ein allerletztes Sicherheits-Bier. Diese Form von Bier wird konsumiert, um dem vorherigen, möglicherweise schlechtem Bier, zur Sicherheit vorzubeugen. Auf den bunter Salatteller verzichtet Baby

Manu-Baby sagt:

Fett, aber glücklich: 5/5 Kracherle (Croûtons)

 

Bei Nürnberg.Pop am 13. Oktober kannst Du diese geilen Geilen erleben:

▷ A Tale Of Golden Keys
▷ All The Luck In The World
▷ Antifuchs
▷ back to present
▷ Bird Berlin
▷ DENA
▷ Die Japanische Clubjacke
▷ DMY
▷ Drangsal
▷ Dr. Umwuchts Tanzpalast
▷ Fil Bo Riva
▷ FLUT
▷ Folk´s Worst Nightmare
▷ FUCK ART, LET`S DANCE! (akustisch)
▷ Hannah & Falco
▷ Kaffkönig
▷ Karin Rabhansl
▷ Koala Kaladevi
▷ Kuchenmann
▷ Lionlion
▷ Milliarden
▷ NBG.HIPHOP (zusammen mit Team Büro & Schallplattenfachhandel)
▷ Pish (Kakkmaddafakka)
▷ Rikas
▷ Song Ping Pong (Dirk Hess, Julia Fischer, Neil Hickethier)
▷ The Air We Breathe
▷ Yukno