Saufi makes sense. Saufi makes friends. Und Saufi ist geil. Saugeil! Doch Saufi ist vor allem eines: Total unkompliziert. Montag bis Sonntag komplett aus dem Leben schießen? Nichts ist einfacher als dies. Betreutes Trinken wird unter Nürnbergern als Volkssport zelebriert. Frei nach dem Motto “Sport ist Mord, nur Sprit hält fit” trinkt ein echter Franke durchschnittlich 135 Liter Bier im Jahr. Das sind mehr als 15 ml pro Stunde bzw. 1 gehäufter Teelöffel alle 20 Minuten.  „Dummsuff“ in Mittelfranken ist also richtig „bobsi“ und kaum ein Weg führt daran vorbei. Und das ist auch nicht verwerflich, schließlich macht es ja Spaß. Nur rechnet erstmal keiner mit den Nachwehen. Die Schwierigkeit in Nürnberg ist es, nüchtern klar zu kommen. Wir werden ja auch alle älter – und der Kater immer schlimmer. Daher hat Baby seinen liebsten Nürnberger Manuel Weinman – Pianist und Gitarrist der Nürnberger Pop-Barden Me & Reas – aktiviert, um ihm die besten Hotspots zum Ausnüchtern nach dem wunderschönen Nürnberg.Pop zu entlocken. Lieber Körper, am 13. Oktober sind wir im Krieg!

 

Selbst Schuld, wenn Du keinen Manuel (ganz rechts) wie s‘ Baby hast!?

 

„Ich bin der Manuel. Und ich habe eine Frage: Was kann man in Nürnberg machen, wenn man noch völlig verballert ist? Zum zehnten Mal den kack Burgberg hochlaufen und sich komplett nass schwitzen? Nein! Da gibt es Besseres. Die Dehydrierung ist der größte Feind des Trinkers. Das merkt man spätestens am Morgen danach. Völlig ausgetrocknet, restbetrunken und einen schmerzenden Frontallappen. Da half deiner kaputtgesoffenen ausgetrockneten leeren sterblichen Hülle nicht einmal mehr der Ayran an der „Döneria“ deines Vertrauens vor dem Zubettgehen. Ibu, Netflix und den ganzen Tag gammeln? Niemals. Jetzt ist es wichtig sich zu bewegen. Und zwar etwas mehr als deine Apple Watch dir sagt.  Klar würden wir viel lieber im Bett liegen bleiben, um herauszufinden an welcher Stelle wir in unserem Leben falsch abgebogen sind – doch dafür ist keine Zeit. Reiß dich wenigstens einmal in deinem scheiß Leben zusammen und wage den Schritt raus an die frische Luft. Dein kaputter Kreislauf wird es dir unter Umständen noch danken.“

 

Geiles Kater-Futter: „Hütt’n“ (zur Not auch mit Schuss!)

Start your day right. Erst recht nach einem so einem schadhaften Suff-Abend. Wo kann man besser die letzte Nacht aufarbeiten als am Ort des absoluten Genusses und der maßlosen Selbstüberschätzung. Die Stätte des Glücks, in der sich Schäufele und Schnitzel vor dem Schlafengehen die Handreichen. Der Stammtisch der Liebe aka. die Hütt’n Nürnberg. Feinster fränkischer Gaumenschmaus meets Bierzeltatmosphäre. Kommt rum, denn Manu-Baby hat lecker Fressi-Fressi für die kleinen Stinker! Hier werden stramme Stories vom Vorabend eruiert, interpretiert und hitzig diskutiert oder sich eben ganz spießig über die Gartendekoration der Nachbarn aufgeregt. Vollgefressen aber glücklich.

Manu-Baby sagt:

Je Fressi, desto Bauchi. Massenerhaltungssatz ist truer shit, schwör!

Hütt’n

Bergstraße 20,

90403 Nürnberg

 

Noch nicht satt, Fetti: „Eis im Glück“

Wenn ihr Fetti-Fettsäcke jetzt immer noch nicht satt seid, solltet ihr mal einen Blick in die “Eis im Glück” Eisdiele werfen. Dort gibt es die Nachspeise aller Nachspeisen: Schäufele Eis wahlweise aus Waffel oder Becher, aber sagt’s keinem!

Manu-Baby sagt:

Völlerei und Leberschmerz, erfüllen hier des Säufers Herz!

Eis im Glück

Äußere Sulzbacher Str. 119

90491 Nürnberg

 

Wichtiger Besuch: Dokumentationszentrum

Anschließend ist es Zeit für ein bisschen Geschichte. Das Dokumentationszentrum in Nürnberg thematisiert den wohl dunkelsten Punkt unserer Geschichte, welcher schon lange zurück liegt, aber dennoch aktueller nicht sein kann. Die Dauerausstellung „Faszination und Gewalt“ befasst sich mit den Ursachen, Zusammenhänge und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Reichsparteitage, die als gewaltige Massenveranstaltungen von der NS-Propaganda zur Inszenierung der „Volksgemeinschaft“ genutzt wurden. Das was man dort erlebt ist einfach krasser als jeder Horror Sci-Fi Movie und leider real passiert. Ähnlichkeiten zu heutigen Wut-Bürgern und besorgten Nazis sind rein zufällig und stehen in keinem Zusammenhang – ja genau. Aber ohne Mist: Die Ausstellung ist nichts für schwache Nerven! Wenn ihr nach euren Sauf-Eskapaden, sowieso schon zur Alkohol-Depression neigt, dann solltet ihr alternativ lieber Tretbootfahren gehen. Das dort Ausgestellte ist richtig harter scheiß!

Manu-Baby sagt:

Geht auch nüchtern, ist aber weitaus heavier. Aufarbeitung ist wichtig, bevor hier alle grenzdebil werden und die scheiß AFD wählen. #wirsindmehr #lieberTeestattAFD #KatzenwürdenGlatzenkratzen

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

Bayernstraße 110

90478 Nürnberg

 

Wir sind die Coolsten, wenn wir cruisen…: Tretbootfahren am Dutzendteich

Dass dieser See nicht mal kippt ist ein Wunder. Jährlich findet rund um den Tümpel die Bauern-„Kerwa“ des Jahres statt: Rock Im Park. Eine Horde regionaler und überregionaler Idioten treffen sich um überteuerten, längst vergessenen Allstar aus den 70er Jahren zu lauschen. Aber man geht ja eh wieder jedes Jahr hin. Weil ja jeder da ist. Egal was das Ticket kostet. Shit. Fuck. Shit. Fuck. Deutlich günstiger ist da das Tretbootfahren am Dutzendteich. Aber Achtung: der See ist Lava. Wir garantieren für nichts. Kann sein, dass es nach einer Rundfahrt zwischen deinen Zehen schimmelt. Aber wenn schon. Egal. <3

Manu-Baby sagt:

Lieber mal den Lieberberg ‘schen Mann sein lassen und das Geld für sechs Nürnberg.Pop Tickets ausgeben. Mukke ist sowieso besser und man hat noch zwei Mark fuffzisch für das Tretboot. Geijeeel.

Dutzendteich

Bayernstraße 150

90478 Nürnberg

 

Manu-Baby weiß, was Du bei bei Nürnberg.Pop getan haben wirst…

Manu-Babys Fazit

Nürnberg geht auch ohne saufen. Und es ist durchaus kultureller und nachhaltiger. Den Eckel-Charme der pseudo Großstadt-Metropole bekommt man allerdings nur durch eine geschickte Gratwanderung aus beidem – besoffen sein und auskatern. Wenn ihr alle 20 min an eure Hopfen-Medizin denkt, kann euch gar nichts passieren. Versprochen!

War für euch in den oben genannten Tipps nichts dabei, solltet ihr den Sonntag nutzen, um endlich mal wieder eure enttäuschten Eltern zu besuchen. Die haben schließlich ihre gesamte Hoffnung und ihr Erspartes in euch elendig undankbare Kreaturen investiert. Oder ihr geht einfach mal wieder auf ein gutes Jazzkonzert – euer Elektroschranz macht uns krank

 

Diese geilen Geilen kannst Du bei Nürnberg.Pop am Samstag den 13. Oktober erleben… Und anfassen… Wo Du willst. Aber frag‘ vorher. Bitte!

▷ A Tale Of Golden Keys
▷ All The Luck In The World
▷ Antifuchs
▷ back to present
▷ Bird Berlin
▷ DENA
▷ Die Japanische Clubjacke
▷ DMY
Drangsal
▷ Dr. Umwuchts Tanzpalast
▷ Fil Bo Riva
▷ FLUT
▷ Folk´s Worst Nightmare
▷ FUCK ART, LET`S DANCE! (akustisch)
▷ Hannah & Falco
Kaffkönig
▷ Karin Rabhansl
▷ Koala Kaladevi
▷ Kuchenmann
▷ Lionlion
▷ Leoniden
Milliarden
▷ NBG.HIPHOP (zusammen mit Team Büro & Schallplattenfachhandel)
▷ Pish (Kakkmaddafakka)
▷ Rikas
▷ Song Ping Pong (Dirk Hess, Julia Fischer, Neil Hickethier)
▷ The Air We Breathe
▷ Yukno
▷ #zweiraumsilke

TICKETS