HURE, das sind zwei Menschen, die die Anonymität ihrer Fetisch-Masken lieben, Live-Erfahrung statt Musik verwirklichen wollen und deren Ritual des „Verkleidens“ immer länger dauert als der eigentliche Auftritt. So verstörend wie ihre Auftritte wirken, so super duper lieb sind die beiden, deren Wunsch nach Diskretion wir hier deshalb natürlich wahren werden und sie euch mit den Initialen I. und H. Vorstellen werden. Lieb von uns, oder? Voll unverständlich deshalb auch, dass manche „Linke Spießer“ sie wegen ihres Namens nicht auftreten lassen und sich so zum Beispiel den mit alleine zwei mal 4x12er Boxen verstärkten Industrial-Drumcomputer entgehen lassen. Lyrische Anstößigkeit können die beiden Berlin auch nicht liefern, wie denn auch, so ohne Texte? Vielleicht käme in den Plenen ja auch einfach der „90er Copycat-Scheiß-Noise“ besser an, den die Jungs (?) dezidiert nicht machen wollen. Wie auch immer: HURE scheint die Sonne aus dem Arsch, weil sie die schlechte Laune einfach an ihrem Publikum abstreifen und deswegen auch so “supi gut gelaunt”  sind!

 

Wie beginnt für dich der allerallerschönste Tag?

I: Mit ‘nem Bier oder so. Oder wenn ich weiß, dass ein Gig ansteht.

H: Ein Gig ist auf jeden Fall ein guter Grund, um aufzustehen!

 

 

Wie schlimm sind Menschen mit schlechter Laune für dich?

I: Für mich gar nicht.

H: Kommt drauf an, wie ich mich fühle.

I: Ich kann mich vielleicht auch einfach zu gut mit schlechter Laune identifizieren.

H: Oh, ja. Gerade mit HURE. Darum geht’s. Ist halt ein Outlet für schlechte Laune.

I: Gerne auch, um schlechte Laune zu verbreiten!

 

 

Wer ist Euer absoluter Superdupertollolieblingsmensch?

I: Meine Mum

H: Hmm… Gucken wir mal, was da noch kommt, was?!

 

Wenn Du im Zauberwald leben würdest, welches Geschöpf wärst Du dann voll gerne?

H: Ein Pan!

I: Was‘ das denn?

H: Na, das mit den Hufen und Hörnern und Flöte und so. Ich find Pans total geil!

I: Ich wäre ein Zauberäffchen. So ein kleines. Wahrscheinlich ein Totenkopf-Äffchen.

 

Wenn Du diesen einen Song hörst, musst Du unbedingt tanzen.

I: So Eightys-Pop. Da gibt’s so einige Songs. Ich sach‘, „Smalltown Boy“ von Bronski Beat.

H: So Surf-Musik. Vielleicht „Rumble“ dann.

 

 

 

Warum ist Geld so böse und Lachen so schön?

H: Weil Du auch ohne Geld lachen kannst!

I: Geld ist böse, weil ich keins habe!

 

Welcher ist dein Lieblings-Disney-Film?

H: Taran und der Zauberkessel. Oder Thron.. eigentlich Thron.

I: Irgendwas mit Mickey Mouse

 

Auch wenn es schwer zu beantworten ist: Was magst du am meisten an dir?

I: Die Band.

H: Äh… (überlegt lange) Wie viel Bier ich trinken kann!

 

Darum sollten alle Menschen Einhörner sein:

I: OK, dazu fällt mir jetzt wirklich nix ein.

H: Weiß nicht, wenigstens ein Stichwerkzeug am Körper wär schon ganz geil, oder?

 

Was war der tollste Traum, den du jemals hattest?

H: Ich find generell Flug-Träume ganz geil. Seit meiner Kindheit lassen die aber leider ein bisschen nach. So kontrollierte Träume, wo du weißt, dass du träumst. Luzide Träume.

I: Kann mich an keinen Traum erinnern.