Für den unwahrscheinlichen Fall, dass irgendjemand außer Anwälten, Schlägertrupps oder beleidigten Bands unser Impressum liest, der wird eines in unendlicher Weisheit festgestellt haben: Unser Florian Fritz ist nicht nur ein kleiner Tastaturdiktator, er ist auch Musiker. Sänger sogar, also einer der ganz üblen Sorte. Blöd nur, dass seine Tanzkapelle Kefka Palazzo wirklich was kann. Sonst würden wir uns alle ständig über ihn lustig machen. So bleibt uns nur eines übrig: Respektvoll anerkennen, dass der doch nicht so doof und untalentiert ist. Genau deswegen featuren wir seine Band auch auf dieser Seite. Nicht, weil wir müssen. Sondern, weil wir wollen. Sie haben es halt ganz einfach verdient. Aber wehe, ihr baut mal Scheisse, Boys. Dann lest ihr es hier zuerst!

 

How do you do? (Mouth & McNeal)

Ein bisschen Schlaf wäre mal ganz fein. Wiesn- und Wasen-Zeit ist echt eine harte. Auch, weil wir eine sehr durstige Band sind. Aber ansonsten ist alles spitze. Bis auf die tote Ratte im Maul…

 

Wadde hadde dudde da? (Stefan Raab)

Das kleine sexy Ding hier? Das nennt sich Wer Du Bist Ist Nicht Genug und ist unser hübsches Baby. Darauf findest du sechs anzügliche Songs über die gesellschaftlichen Schwierigkeiten von Beziehungen zwischen Grundschülern und Lehrerinnen über 50, die Vorteile einer auf Currywurst basierten Ernährung und warum du deinen verhassten Scheißjob am besten gleich kündigst. Manche nennen es unser Debüt. Ich nenne es mal Seelenstriptease. Dollars zustecken ausdrücklich erlaubt! [Kann uns jemand was leihen – die mal wieder völlig blanken, aber perversen Babys]

 

What is love? (Haddaway)

Liebe ist ein Wort für Menschen, die alles in Worte fassen müssen. Wenn ich schon von Pärchen höre ‚Och Gottchen, sind wir aber dolle verliebt‘ gehen bei mir automatisch die Alarmglocken an. Lieben ist das neue Posen. Dabei ist das, glaube ich, nichts, dass man so einfach definieren kann. Es kann ein besonderes Gefühl sein, dass man für einen anderen Menschen empfindet, oder die Zuneigung zu einer Sache oder Gegenstand. Man kann jemanden wohl genauso ‚lieben‘, wie man es lieben kann etwas ganz Bestimmtes zu tun. Sogar alte Dampfloks, wie mich RTL2 gelehrt hat. So oder so sollte man aufhören, so viel darüber zu reden und endlich mal anfangen es zu tun. Alles Laberköppe, wo man nur hinschaut…[Ey! – die hoffnungslos romantischen Babys]

https://www.youtube.com/watch?v=xhrBDcQq2DM

Why does my heart feel so bad? (Moby)

Ganz ehrlich? Ich liebe Melancholie. Ich mag düstere, verzweifelte Filme und Moll ist meine Sprache. Ich denke, ich brauche das Traurige und die Schwere als Ausgleich zu meiner aufgedrehten Art und immer grenzdebil lachenden Fratze. So richtig schön im Leid zu baden, ist einfach was tolles. Danach weiß man sein Glück wieder ganz anders zu schätzen und wahrzunehmen. Freunde, hört mehr traurige Musik!

 

Wo ist die Zeit, wo ist das Meer? (Juli)

Sehr gute Frage. Wobei, eigentlich schon Credo: Lass das bleiben, was du nicht magst und fange an Dinge zu tun, die dich erfüllen: lies Bücher, reise um die Welt, spiele Spiele, onaniere, treffe Freunde und verbringe Zeit mit denen, die dir etwas bedeuten. Alles andere zählt nicht. Und wenn du das dann auch noch am Meer machen kannst: Jackpot, Baby!

 

Are we a rock band or what? (Apollo 440)

Ich habe keine verdammte Ahnung. Irgendwie schon. Aber irgendwie auch gar nicht. Ein bisschen Punk sind wir ja auch, aber dann auch wieder Indie. Und Popschweine sind wir sowieso. Wir machen einfach die Musik, die aus uns herauswächst. Das passiert von ganz allein, ohne Plan und ohne Ziel. Unser Album, an dem wir gerade schreiben, wird ja auch recht anders im Vergleich zu ‚Wer Du Bist Ist Nicht Genug‘. Wir werden bestimmt mal eine Band, die die Fans hassen, weil sie immer etwas anders klingen werden als zuvor. Rockbands sind da ja eher anders. Also: nöp.

 

Have you got it in you? (Imogen Heap)

Also jetzt gerade ein Weißbier. Und mehr braucht’s auch nicht.

Whose bed have your boots been under? (Shania Twain)

Also ich kann da echt nur für mich sprechen. Ich kann das gar nicht, einfach so ne‘ Bumsnudel aufreißen. Wenn ich meine Schuhe unter ein fremdes Bett stellen will, muss da vorher schon ein bisschen was passiert sein: ein paar Gespräche, ein paar Treffen, das Entdecken von Gemeinsamkeiten. Sex, einfach so, gibt mir irgendwie nichts. Vielleicht, weil Sex einfach die nächste Stufe des Kennenlernens ist. Und wenn ich über eine Person schon ein paar Dinge weiß, die den Charakter von dieser ausmachen, dann ist der Sex einfach besser, intimer. Aber Ladys, ich kann Entwarnung geben,wir haben nicht nur Spießer in der Band…

 

Do you think I’m a whore? (Kittie)

Naja, wenn du deine Bluse noch einen Knopf weiter aufmachst, dann sitzt du nackelig vor mir. Also nicht, dass mir das nicht gefallen würde…Ähm, hallo, ich bin der Fritzi und ich mag Modelleisenbahnen und Streuselkuchen. [Will dieser durche Typ etwa flirten? – die recht überrumpelten Babys]

 

Famous Last Words (My Chemical Romance)

Wurst bedeutet Leben! [Amen, Bruder – die mampfenden Babys]