Unsere Schuld. Wir hätten es wissen müssen. Wo wir ja sonst eigentlich immer alles wissen. Das macht es jetzt natürlich nur schlimmer. Aber wir waren naiv, jung und gutaussehend, als wir die liebenswerten Psychos von We Butter The Bread With Butter zu unserem Song-Interview Track Attack baten. Sind bestimmt cool, die Jungs, haben wir uns gedacht. Macht bestimmt Spaß mit denen, haben wir uns gedacht. Naja, das stimmt natürlich alles. Und nicht nur das: Wer so verrückt und tendenziell so viele Schrauben locker hat, dass er beim Laufen klappert, hat sowieso auf Lebenszeit einen Platz in unseren gefühlskalten und zynischen Herzen. Ich meine, wie kann man einen Typen nicht lieben, der denkt, Regen würde ihn umbringen? Weil wir Babys überzeugt davon sind, dass wir alle in Flammen aufgehen, sobald wir nur eine Sekunde Revolverheld hören, verstehen wir solche Urängste natürlich besser als jeder andere. UND ES WIRD SOGAR NOCH BESSER!!! Auf dem Cover ihres geilen neuen Albums „Wieder geil“ ist eine Katze! EINE KATZE! Also, wir haben jetzt alles gesehen, gehört und gefühlt und werden dieses für die Gesellschaft so wichtige Musikmagazin nach Veröffentlichung dieses Interviews zu Grabe tragen.

 

Am I evil? (Diamond Head)

Naja, also in Berlin ist eigentlich recht bekannt, dass ich den drei bösesten Teufeln des Untergrunds Nachhilfe im Bösesein gebe. Natürlich nicht umsonst, denn auch Rockstars brauchen bisschen Taschengeld, um es auf Tour dann wieder zu versaufen, wenn der Backstage-Gin schon fürs Zähneputzen geopfert wurde. Auf Tour werd‘ ich gern auch „Der Ohrenraper“ genannt, weil ich erst mal nach der Show alle Auftrittsshirts meiner Bandkollegen einsammle – mit dem Vorwand, sie nur kurz zu waschen, damit es wieder frische Kleidung gibt. Dabei brauche ich ihre Shirts nur, um deren Schweiß auszuwringen und in einem Behälter zu sammeln. Wenn dann alle im Nightliner mal schlafen, nehme ich diesen Liter Schweiß und bringe ihn mit einem Wasserkocher zum sieden. Das riecht halt auch geil, ne! Aber darum gehts jetzt nicht. Ich laufe dann von Bett zu Bett und kippe als erstes unserem Sänger heißen Schweiß ins Ohr. Er brauch sich nicht zu beschweren, ich gebe ihm halt nur das wieder, was er ein paar Stunden zuvor in sein Shirt geschwitzt hat. Damit es schneller in seinen Körper zurückgelangt, benutze ich die Körperöffnung, die am besten zu erreichen ist und die bei einem Musiker am aufnahmefähigsten sein sollte. Ja richtig, das Ohr! Und damit sich nichts entzündet, töte ich die Bakterien mit dem Wasserkocher ab, ist doch lieb. Meistens merkt er das nicht mal, wenn ich das tue. Das linke Ohr von Max ist dadurch tot, aber er ist ja eh nur Bassist, das passt, ich denke da schließlich auch noch ein bisschen mit.

 

Are we a rock band or what? (Apollo 440)

Nee, wir sind ja nicht Korn, nur der hat n Rock an, aber wenn wir das machen würden, wäre das Gejammer groß, dass das geklaut sei mit den Röcken, dabei gibt es Rockmusik doch schon so lange. Also manchmal fragt man sich echt, wo die Leute ihren Verstand gelassen haben. Also jetzt mal ernsthaft, wir haben ein großes Geheimnis innerhalb der Band, aber ich sehe gerade, ein paar Fragen später kommt was mit „Secrets“, da kann ich das ja erzählen, läuft ja gut hier, freut mich, danke für das Interview. Ja, man darf sich auch schon bei der zweiten Frage bedanken. Das bringe ich übrigens auch den Teufeln in meiner Evilschool of Devilfuckers bei, so nenne ich sie. Ist im Keller einer Grundschule – perfekte Lage also, um Gelerntes ein paar Stockwerke höher mit teuflischer Bravour in die Tat umzusetzen.

 

What is your secret? (Nada Surf)

Ah top, hier ist ja schon die Frage mit dem Secret-Ding. Also, wir hören auf Konzerten nichts von unserer Musik und uns selber sowieso nicht, weil wir auf unseren Monitoren im Ohr nur Walgeräusche mit ’ner afrikanischen Trommel von ’nem Australier drauf haben. Das Ding ist, dass jeder von uns richtig hart auf große Orkas abfährt, da geht uns einer ab, und nur dann spielen wir ne geile Show. Wenn die Wale erstmal ihr Maul aufreißen… einfach nur geil. Ich stell mir da immer vor, wie ich diese Orkazunge streichle, vorne eher glatt und hinten wirds immer rauer, supergeil einfach! Ja, ist halt so. Und diese Trommel von dem Australier, der diese Tiergeräusche begleitet, hat den Sinn, dass unser Headbangen im Tempo der Songs ist, die die Zuschauer dann hören, sieht ja sonst doof aus. Selbstverständlich ist sowieso alles Playback, aber Hauptsache wir haben unsere Wale auf dem Ohr.

 

„Ich bekomme Onkels alte Stinkesocke um die Augen gebunden, wenn es regnet.“

 

Why does my heart feel so bad? (Moby)

Weil mein „heart“ hat so dicke Eier wie ein Bad Boy aus Bad Boys II. Aber eigentlich fühle ich mein Herz eh nicht. Bin gefühllos, das hab ich vom Oberteufel in der DDR gelernt. Von dem hab ich auch das mit dem Wasserkocher, richtig lieber Mensch. Dem würde ich sogar mal was spendieren, denn ich bin schon ganz schön geizig und teile nicht.

 

What is love? (Haddaway)

Wenn zwei Menschen Sex haben?

 

Warum bin ich so fröhlich? (Alfred J. Kwak)

Weil ich eine Playstation 4 habe und ich sie solange aufhebe, bis ich Rentner bin, denn dann kann ich endlich alle Spiele durchspielen, die es gibt! Gibt halt echt nichts besseres als einsam und allein in seinem kleinen Rentnerzimmer zu sitzen und zu zocken, um alle Platin-Playstation-Trophäen zu sammeln. Schwanzvergleich mit deinen alten Zockerkumpels aus deiner Jugend also, wie in alten Zeiten! Jetzt haben die ja auch wieder Zeit für dich, wo sie endlich mal aus ihrer „Keine Zeit, muss arbeiten, morgen Prüfung, Frau will Kind“-Phase raus sind und ihr endlich wieder gemeinsam wie Pestizide ohne Funktion in der Luft hängen könnt. Dieser Gedanke zaubert mir ein breites Grinsen auf mein teuflisches Gesicht. Deswegen bin ich so fröhlich.

 

Have you ever seen the rain? (CCR)

Nee, weil meine Eltern mir schon immer verklickert haben, dass mein Herz aufhört zu schlagen, sobald ich Regen sehe. Ich bekomme ernsthaft immer Onkels alte Stinkesocke um die Augen gebunden, wenn es regnet, damit ich keinen Tropfen davon sehe. Die Socke ist natürlich in XXL, damit man mir sie um die Augen binden kann. Ich bin halt naiv und glaube das. Mittlerweile denke ich, dass das alles eine große Lüge war. Auf Google fand ich dazu nämlich nichts und das heißt ja eigentlich schon, dass da was nicht stimmen kann! Ein guter Freund von mir hat mir mal erzählt, dass Regen so sei, wie, als wenn man in Muttis Wanne liegt und von unten in den fließenden Duschkopf schaut. So lieg ich dann den ganzen Tag in der Wanne und freu mich, so schönen Fake-Regen zu sehen ohne zu sterben, besser gehts nicht, muss nicht mal rausgehen! Ja Kinder, das sind ernste Probleme hier, könnt ihr mal sehen, wie gut es euch geht. Hauptsache, ihr denkt darüber nach, wie eurer Regenschirm aussehen soll, Marry Poppins hat eh den schönsten, verschwendet eure Zeit nicht.

 

„…lass zum Mars, da ist es schon geil, war da 2009 mal.“

 

Can you feel the love tonight? (Elton John)

Nee, einfach keine Lust jetzt über Liebe zu reden. Ich sollte mir 10 Fragen aussuchen hier und hab extra diese Liebesfrage dazwischen geschoben, um genau das zu sagen jetzt, damit ich schneller fertig bin. Ich bin halt klug, ich weiß.

 

Are you experienced? (The Jimi Hendrix Experience)

Nee, aber ich kann trotzdem alles. Manche Menschen werden eben als Meister geboren. Da verteilt der geborene Meister die Übungen, damit die anderen durch diese Übungen zum Meister werden. Bin also ein unerfahrener geborener Meister, der stirbt, wenn er Regen sieht.

 

Who are you? (The Who)

Ich bin der Ohrenraper aus Berlin, der Nachhilfe im Keller einer Grundschule gibt, was genau habt Ihr daran schon wieder nicht verstanden? Manchmal lasse ich auch lauwarmen Spinat über meinen Körper laufen, das gibt Dir halt echt den letzten ultimativen Kick! So müssen sich grüne Aliens fühlen, deswegen haben die sich bestimmt darauf geeinigt, grün geboren zu werden, damit man ihre Spinatomanie nicht gleich sieht, wenn sie spinatübergossen durchs Weltall düsen.

 

Life on Mars? (David Bowie)

Erstens mal muss das heißen Life on Snickers, weil was ist schon Mars, ey! Schmeckt wie abgestandener Durchfall, der über Nacht draußen stehen gelassen wurde, damit er hart wird, um ihn zum Riegel zu formen. Aber ja, lass zum Mars, da ist es schon geil, war da 2009 mal, gabs von TUI ein Megaangebot! „Näher an der Sonne, also wärmer, also wie Karibik, nur ohne die Menschen!“ So ging der Slogan. Die denken echt, da ist es warm, haha. Einfach nicht ihr Ernst. Oh, das war die letzte Frage, ich bedanke mich nicht recht herzlich für dieses Interview, weil ich jetzt schon wieder nicht „Better call Saul“ schauen konnte.

 

Haben es uns anders überlegt. Wir machen doch weiter mit dem Baby. Und hören erst auf, wenn wir auch in den Genuss von Cems Schweißtherapie gekommen sind. Ach, noch was, Ihr Butterbrote: Euer Song „Ich mach was mit Medien“ ist doch nicht etwa für uns geschrieben worden? Doch? Wirklich? Wow, das wäre doch nicht nötig gewesen. Es gibt also doch einen Gott. Einen mit Spinat übergossenen zwar, aber so ist das ja bei Aliens, wie wir gelernt haben. Wir gehen jetzt beten.