Eier muss man haben. Wer in den Straßen Glasgows aufwächst, muss sich fühlen wie die Spinne im Geäst voller Gottesanbeterinnen. An jeder Ecke gibt’s aufs Maul, also schreit man entweder die Parolen des richtigen Fußballvereins durch die Gassen, weiß sich mit den angemessenen Schimpfwörtern sowie Nasenbissen zu wehren oder besäuft sich einfach insgeheim beim Skatepark und geht dem ganzen Pack aus dem Weg. Die Metalcore-Burschen von Yashin haben das über lange Jahre auf die harte Tour gelernt. Also legt euch lieber nicht mit den schroffen Schotten an, selbst wenn sie im Kinderkörper daherkommen. Am Ende werdet ihr von ihnen noch „Wichsfleck“ genannt, mit Haggis malträtiert und dann lauft ihr wieder weinend zum Großmütterchen unter die warme Kuscheldecke. Und jetzt pscht, die Babys müssen ihre Mini-Marshmallows in cremigen Kakao tunken. Hier lernt ihr mal was Gescheites von Yashin über ihre Heimat Glasgow.

 

Was ist so richtig scheiße an Glasgow?

Glasgow ist, wie jeder weiß, die gewalttätigste Stadt Europas.

 

Cool. Und was ist noch schön an Glasgow?

Glasgow ist durchdrungen von Geschichte und zeigt unfassbare Architektur. Aber die wirklich fantastischen Ausblicke kriegt man außerhalb der Stadt. Bei uns geht echter „Herr der Ringe“-Scheiß ab!

 

Wie sind die Menschen so in Glasgow?

Die Menschen machen Glasgow aus. Die Stadt hat einen starken Gemeinschaftssinn, da hilft jeder wirklich jedem. 2014 gab es einen Volksentscheid auf Unabhängigkeit, wo entschieden wurde, dass wir weiterhin zum Vereinigten Königreich gehören. Aber die Mehrheit der Bevölkerung in Glasgow hat dafür gestimmt, dass Schottland ein unabhängiges Land wird. Wir sind sehr stolze Leute.

 

Gibt es ein Klischee über Glasgower, das so gar nicht hinhauen will?

Leute, die uns nicht kennen, denken, wir würden alle Kilts und orangenes Haar tragen, aber das sind nur die Menschen in Aberdeen und Inverness.  

New Season Scottish Fashion
Ne, ist natürlich alles quatsch mit den Röckchen…

Wie heißt eure Lieblingskneipe?

Rufus T Firefly ist der ultimative Pub zum Abhängen vor einer heftigen Nacht! Großartige Bedienung, heavy tunes, gutes Essen und am allerwichtigsten: eine ausgezeichnete Auswahl an Alkohol.

 

Wo hattet ihr euren schlimmsten Absturz?

Da gab es viel zu viele Vorfälle. Saufen ist ein Grundstein unserer Kultur. Letztens hatten wir eine freie Nacht mit der Band, die damit endete, dass Harry [Radford, zweiter Sänger neben Kevin] versuchte, im Cathouse aufzulegen. Es war ein Gemetzel! Er war zu betrunken und Connor [MacLeod – Gitarrist] beendete sein Set. Die Dinge liefen aus dem Ruder, es kam sogar dazu, dass er einen Fall Out Boy-Track auflegte! Lamb Of God spielten zufälligerweise am selben Abend in Glasgow. Einer von ihnen kam zu uns hoch und wollte, dass wir das abschalten!

 

Wenn du als Kid in Glasgow aufwächst und versuchst, an harten Stoff ranzukommen, wo gehst du da hin? Also dürft ihr wenigstens wie jeder normale Mensch in der Öffentlichkeit trinken?

Es verstößt gegen das Gesetz, in der Öffentlichkeit zu trinken. Also musst du vorsichtig sein, nicht erwischt zu werden, vor allem als Kind! Damals haben wir immer versucht, jemanden dazu zu bringen, für uns in den Shop zu stiefeln und ein paar Bier zu schnappen. Dann haben wir mit meinen Freunden am Skatepark „The Key“ abgehangen und uns zulaufen lassen.

 

Aber wo seid ihr denn reingestolpert, wenn euch der Suffhunger gepackt hat?

Taco Mazuma ist in der Union Street und macht die besten Burritos in Glasgow! Sie haben nachts noch offen – ein echter Lebensretter, wenn man mal wieder zu viel gepichelt hat.

CV8XnWQWIAA_Qwh
Nachos a la „Mazama“… Wir rasten gleich aus hier!!!

Ist es ratsam, sich euer superleckeres *hust Haggis reinzuschaufeln, um dem Kater zu entgehen?

Hahaha! Es gibt nur ein wahrhaftiges Essen, um den Kater zu bekämpfen. Und das ist „fry up“ (frittierte Eier, Lorne Sausage, Bacon, Blutwurst, Baked Beans und Kartoffelpuffer), immer mit einer Glasflasche kaltem Irn-Bru!

 

Was ist daneben noch so typisch charmantes Speiserl schottischer Art?

Eben die Lorne Sausage oder auch Square Sausage genannt oder „slice“, wie unser Gitarrist Paul sie nennt. Es ist eigentlich normales Wurstfleisch, aber mit speziellen Gewürzen, so dass es überhaupt nicht nach Wurst schmeckt. Ihr müsst das probieren, um es begreifen.

 

Wie oft im Monat schlagt ihr euch mit Hooligans gegenseitig die Fresse ein?

Meistens werden die Kämpfe verhindert durch die Vorführung, wer am lautesten schreien kann. Jemanden einen „kleinen Schwanz“ [„wee prick“], einen „Wichsfleck“ [„wank stain“] oder „Sack“ [„bawbag“] zu nennen, hilft normalerweise. Der Unscheinbarste in unserer Band ist Andy am Bass, der gerade mal 1,60 m groß ist, dir aber wortwörtlich die Nase abbeißt, wenn er verängstigt wird!

 

Was ist euer Lieblingssport und wie schwer ist es, offen stolz auf ihn zu sein?

Wir lieben alle Fußball, außer Connor, der liebt Cricket. Andy und ich supporten Glasgow Celtic, Paul und Dave sind The Rangers-Fans. Unter uns haben wir gut zu lachen, aber es gibt eine enorme konfessionsgebundene Spaltung in Glasgow, in die du wirklich nicht hineingeraten willst. Es ist mehr als Fußball, vielmehr bitter-religiöser Hass, der schon seit über 100 Jahren andauert. Wenn du im falschen Stadtteil mit den falschen Farben auftauchst, dann wird dir mit Sicherheit dein Schädel eingeschlagen.

 

Wo findet man die besten Konzerte?

In den Glasgow Barrowlands! Ich habe da so viele Bands in all den Jahren gesehen, von den Deftones bis zu Papa Roach. So eine wundervolle Atmosphäre…

320227_174831735931688_2067259617_n
Ja, doch: im Ivory Black kann man sich schonmal entjungfern lassen…

Wo habt ihr das allererste Mal in Glasgow gespielt?

Mein erstes Konzert mit Yashin in Glasgow war im Ivory Blacks. Ich weiß noch, wie ich auf der Bühne stand, auf all die Leute in der Menge sah und dachte, wie gern ich sie das erleben hätte lassen, was ich in dem Moment gefühlt habe.

 

Wo gibt’s die heißesten Weiber?

Ich weiß es nicht, ich bin verheiratet mit Debay De Lux [alter Verwalter, was für ein steiles Gerät – die gratulierenden Babys]! Ich habe sie in einer Bar auf der Sauchihall Street getroffen, also empfehle ich mal die Gegend für anständige Mädels.

 

In welches Viertel von Glasgow traut ihr euch nicht?

Ich lebe im sonst netten Stadtteil East Kilbride, aber selbst da gab es gerade erst Schießereien und Kidnapping. Also ist man wohl nirgends sicher haha!