Seine Dental-Baracke hat er sanieren lassen, aus dem Twitter-Beef hat er gelernt: James Arthur hat zwar lange kein heißes Mädel mehr gedatet, aber hat eine zweite Chance bekommen und sich „von Grund auf verändert“ (das Fachblatt Gala brichtete). Das mit dem Battle-Rap lässt er damit hoffentlich auch ein für alle Mal sein. Stattdessen macht er jetzt ganz auf Softy  – Grund genug für uns, ein bisschen mehr Negativität aus ihm rauszukitzeln.

 

Wann bist Du das letzte Mal so richtig ausgeflippt?

Eigentlich jedes Mal, wenn ich einen Raum mit vielen Menschen betrete, die mich anschauen. Gestern Abend war das um ehrlich zu sein auch der Fall. Ich habe ein Show-Case für Sony Music gegeben. Da waren keine Fans von mir, sondern nur Leute von Sony und allen möglichen Musik-Magazinen, das hat mich ganz schön nervös gemacht.

 

Aber Du hast dir nichts anmerken lassen?

Nein, äußerlich bin ich da natürlich ganz professionell ruhig.

 

Welches ist dein Lieblings-Schimpfwort?

Fuck. Das ist fast universell einsetzbar.

 

„Scharfe Mädels haben keine Persönlichkeit“

 

Was kann dir total den Tag versauen?

Jemand der sich wie ein Arschloch verhält. Wenn ich von jemanden mit einem zu großen Ego umgeben bin. Wenn der keine Rücksicht nimmt und jedes Gespräch an sich reißt und dann nur über sich selbst redet und so tut als wäre er etwas Besseres.

 

Kannst Du dich an dein schlimmstes erstes Date erinnern?

Eigentlich immer, wenn ich mit echt heißen Mädels ausgegangen bin. Die haben meistens nicht viel zu sagen. Die Stille zu füllen, ist dann manchmal ziemlich unangenehm. Richtige scharfe Mädels haben manchmal einfach keine Persönlichkeit.

 

Ist Dir das gerade erst passiert?

Ne, ist schon länger her. Aber dann habe ich für mich festgestellt, dass ich besser in meiner Liga daten sollte.

 

Wo findest Du deine Dates? Bist du bei Tinder?

Ne, da kann ich mich nicht aufhalten. Ich würde Ärger bekommen.

 

Warum?

Ich fürchte, dass mich Frauen da verarschen könnten – Irgendwelche von der Presse oder so… Oder die mich umbringen wollen.

 

„Fass das Mädel mit dem nassen Finger an“

 

Mach doch ein Fake-Profil und nenn‘ dich „Arthur James“ oder so.

Das ist eine sehr gute Idee! So könnte ich wieder ein paar mehr Frauen treffen.

 

Wie lautet denn dann dein schlimmster Anmachspruch?

Ich benutze keine Anmachsprüche. Aber ich kenne einen: Du leckst an deinem Finger, fass das Mädel damit am Arm an und dann sagst du: „Lass mich dir aus den nassen Sachen helfen.“

 

Hat das schon funktioniert? Jemals?

Ja, einer meiner Arschloch-Freunde hat die Anmache mal probiert und das betreffende Mädchen fand das wohl ganz charmant.

 

Die schlimmste Entscheidung, die Du bei einer Party getroffen hast?

Das falsche T-Shirt anzuziehen. Wenn ich cool sein will und ein auffälliges Shirt anziehe und dann starren alle nur noch darauf, das ist mir sehr peinlich.

 

Äh, ok.. Hat da schon mal wer was zu gesagt?

Nicht direkt. Aber wenn sie mit mir reden und dann nur auf das Shirt starren. So nach dem Motto: „Was zum Henker hat sich der Typ dabei gedacht?“ Dann ziehe ich dieses Shirt nie wieder an.

 

Der Kater deines Lebens?

Am letzten Abend der X-Factor-Tour waren wir in Irland, glaub ich. Ich habe mich so hart besoffen und musste 20 Minuten später ins Flugzeug steigen. Schlimmster Kater.

 

„Impossible. Das war nicht mein Song“

 

Warum hast Du nicht einfach auf dem Flug weitergesoffen?

Ich konnte nicht, weil da die ganzen Bosse vom Fernsehen dabei waren und so.

 

Gibt es Fotos von dir, die niemals veröffentlicht werden dürfen?

Oh, ja. Eine Menge! Aus den Jahren, in denen ich unglaublich schlechte Zähne hatte und ich um einiges fetter war. Wenn ich daran zurückdenke, zucke ich zusammen. Gerade das Gebiss… Zähne geben dir einen Charakter – und meine Zähne: Meine beiden Schneidezähne klafften weit auseinander und über die restlichen Zähne gibt es auch nichts Nettes zu berichten. Gerade für mich als Sänger war das schlimm. Du hast deinen Mund eben ziemlich häufig offen. Naja, da haben die Fotografen natürlich nur drauf gelauert und echt fiese Fotos gemacht. 

 

Welcher ist dein beschissenster Song?

Impossible. Das war nicht wirklich mein eigener Song. Jeder Song, den ich geschrieben habe, ist besser.

 

Was war der größte Fehler deiner Karriere?

Definitiv der Twitter-Beef damals. Da haben Leute einen falschen Eindruck von mir bekommen. Die hielten mich dadurch für jemanden, der ich einfach nicht bin. Den Eindruck wieder wett zu machen, hat mich lange gekostet. Ich hätte nie damit gerechnet, eine zweite Chance zu bekommen.