Achso, Rabaukendisko? Kennen wir ja. „Ey Alte, Bock zu ficken?“, „Spiel mal Wu-Tang, Du Opfer“ oder „Ich war das nicht. Ich kotze nur von Jägermeister-Bull“. Ja, Diskos sind ein wahrer Quell des menschlichen Miteinanders. Das liegt ja auch ziemlich nahe, sich nach solch einem Etablissement zu benennen… Oder zeugt diese Namens-Wahl dann doch eher von fachlicher Imkompetenz, wenn nicht schon Naivität? Dieses Gespräch wird Antworten liefern. Wahrscheinlich. 

 

Hallo. Erzählen Sie doch mal etwas über sich.

Guten Tag, wir sind Christoph (22), Christoph (25) und Christopher (25) von der Rabaukendisko. Momentan wohnen und studieren wir in Rostock und Greifswald, stammen aber ursprünglich aus Grevesmühlen, im schönen Nordwestmecklenburg. [Laaaangweilig – das gelangweilte Baby]

 

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Laut und oftmals alkoholisiert, wenn man uns unterwegs trifft. In der Heimat eher gelassen, gern von Freunden und Familie umgeben. Und laut und oftmals alkoholisiert. [Trinken am Arbeitsplatz, ist notiert – das pedantische Baby]

 

Warum möchten sie ausgerechnet in dieser Branche arbeiten?

Wir wissen gar nicht so recht, ob wir in dieser Branche mit kompletter Überzeugung arbeiten wollen. Im Zweifel ja, da es ein abwechslungsreicher Job ist, man viele interessante Leute kennenlernt und dass man für seine Passion bezahlt wird. Auf der anderen Seite ist nicht zu verleugnen, dass es ein hartes Business ist, von dem man nur in Ausnahmefällen leben kann. Und das Essen ist auch manchmal nicht so lecker.

 

Was unterscheidet Sie von anderen Kandidaten?

Wir sind die fleißigsten Bienchen im Bienenstock. Wenn wir im Außendienst tätig sind, arbeiten wir zu späterer Stunde hoch immer höchst konzentriert und zelebrieren erst den Feierabend, sofern jeder Kunde mit unserer Arbeit zufrieden ist. TEAMGEIST! [Teamgeist ist was für Loser – das soziopathische Baby]

 

Welches Gehalt finden Sie für sich selbst für diese Funktion angemessen?

Im Außendienst reichen uns in der Regel zwei bis drei Flaschen Pfefferminzlikör und drei milbenfreie Betten. Und ein eigener Hamster! Mit Rad! Und Käfig! Und niedlichen Zähnchen!

 

Sind Sie nicht zu unerfahren für diesen Job?

Wir bringen die nötige Erfahrung mit, da wir bereits seit 2011 zusammenarbeiten. Sei es im Proberaum, im Studio oder auf den Bühnen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Wir sind eigentlich schon ziemlich alte Hasen.

 

Wovor haben Sie am meisten Angst?

Dass Sie sich fragen, warum wir von Hamstern, Bienen und Hasen reden. [Veganer machen uns Angst – das immer noch gelangweilte Baby]

 

Was sind Ihre großen Lebensträume?

Wir möchten eigentlich gerne Feuerwehrmänner werden. Oder mit Tieren arbeiten.  Und aus Enkeln eine Fußballmannschaft formen.

 

Welche Marotten haben Sie?

Christoph nutzt jeden Spiegel um sich Mitesser auszudrücken. Christopher isst immer Banane, wenn er spucken muss, damit es leichter rutscht. Christoph ist immer der, der das Band-Deo leer macht.

 

Was stört Sie am meisten an anderen Menschen und wie gehen Sie damit um?

Heuchelei ist ganz besonders fies. Wir besiegen Heuchelei mit Gegenheuchelei. Was aber noch schlimmer ist, sind die Rommee-Regeln von Christophers Familie. Wie wir damit umgehen? Gar nicht mehr, da wir nicht mehr mit ihm spielen. Was aber noch schlimmer ist, ist wenn Menschen schmatzen. Da könnten wir komplett ausflippen. Meisten reagieren wir bei solchen Vorfällen impulsiv bis aggressiv. [Waaff soll dafff heifffen – das hungrige Baby]

 

Wann haben Sie das letzte Mal eine Vorschrift oder Regel missachtet und warum?

Wir wurden im Dezember mit unserem Dienstwagen auf dem Rückweg eines Außendienstauftrages in Aalen auf der Autobahn vom Ordnungsamt geblitzt, da wir die erlaubte Geschwindigkeit um 8 Km/h überschritten haben. Warum? Normal blitzen diese Scheißdinger erst bei 10 Km/h zu viel, oder nicht? [Renitente Jugendliche, ist notiert – das besorgte Baby]

 

Wie komme ich als Interviewer bei Ihnen an?

Ist das eine typische Frage eines Bewerbungsgespräches oder wollen Sie mit uns im Anschluss noch einen entkoffeinierten Soja Chai Latte trinken gehen?

 

Ich bin jetzt mal ehrlich, Ihr Früchtchen. Bis eben noch dachte ich, ja, das könnte passen: fachlich… Wie auch menschlich. Aber Soja-Chai-Latte? Was ist nur aus unserer Elite geworden… Frech wie Nachbars Lumpi, Du…