[dropcap size=big]W[/dropcap]ir geben es ja zu: so wirklich sicher sind wir uns auch nicht, was wir mit diesem Interview hier angerichtet haben. Dabei war unsere Ursprungsidee eigentlich ganz flott, behaupten wir jetzt einfach mal: Wenn Pianist Bastian Emig mit In Legend schon eine Metal-Band ohne E-Gitarren anführt, dann kann er ja auch ruhig mal in einem Interview ohne das „E“ wie in „E-Gitarre“ auskommen. Fand Herr Emig leider nur mäßig lustig, befürchten wir, sein knallhartes Promo-Team hat ihn aber offensichtlich genötigt, dennoch irgendwas für uns Babys abzuliefern. Das Resultat kann man seltsam finden, sicher, aber eben auch ziemlich erfinderisch. Und das passt dann ja wieder zum zweiten Inlegend-Album „Stones At Goliath“, das wir übrigens gar nicht scheiße finden. Heavy Metal funktioniert eben doch ohne Gitarren, in Sachen Stimmung, Dramaturgie und Umsetzung kann man vor Inlegend auf jeden Fall mal den Hut ziehen. Zumal das hier alles deutlich besser klingt als die verkitschten a-Capella-Metaller van Canto (Sachen gibt’s!), bei denen Herr Emig auch seine schönen schlanken Finger im Spiel hat. Ein Schritt in die richtige Richtung also. Und das hier schon jetzt ein Aspirant für das Interview des Jahres.

 

Heavy Metal ohne Gitarren, darf man das?

„Nö, das wurd vom großn Hävy-Mäddl-Gott väboudn. Wir brächn abä di Räigln ünd … äh, und sind so nur noch härddää im Mäddl unnäwäigs! Hähä … !!“

 

Aber wieso sollte man das überhaupt?

„Ich wüsst übbähaupt nätt, was „Mäddl“ und „solln“ in äinm Satz soll?? Bist Du übbähaupt „Mäddl“?!“

 

Das weiß ich selbst nicht so genau. Aber gut, es geht hier ja um Dich: Was ist die größte Herausforderung bei In Legend?

„Songs zu … äh, kräirn, di größäre Wahrnämmung finn’, als nur das Instrum … Wärkzoig, auf däim ich sä zock. Unn dis ois ohne „e“ zu väkaufä… !“

 

Du verzichtest bewusst auf das klassische Posing des Gitarristen vorne an der Bühne. Ist das aber nicht einer der Gründe, warum man überhaupt eine Metal-Band gründet?

„Da so’n Piano ätwa 140 mal so hävy wi so nä Gidda is, väbiidütt also … fäbiid’t … also unndäsagt’s allain die oischn Anatomii vom „klassischn“ Posing als auch di vom Gast, das am Bühn’rand zu stämmnnnn. Mir allädings fäihlnds Posing vorzuwäffä ist fast so dämlich wi di Scheißä hiä!“

 

Ist Inlegend denn ansonsten eine „klassische“ Metal-Band?

„Dis sollt ma wär b’antwoddä, dä sich grad koi wichtigärä Frag im Läbbä stoillt!!“

 

Welches Metal-Klischee findest du so richtig scheiße?

„Ois mit Mäddl bägrünnä zu müssn!“

 

Und welches lebst du durch und durch?

„Das zu machä, worauf ich Bock hab!“

 

Wieso passen Piano und Metal zusammen?

„Wail mir das main Mäddlgott ärlaubt hat und mich däshalb auch n bissl mähr mag als Dich Dain Mäddlgott – harhar!“

 

Wieso fährst Du so sehr auf das Piano ab?

„Tu ich ja gar nicht, abbä dainä Fragn!“

 

Seit wann spielst Du Piano?

„Woas i näät!“

 

Hast Du es mal mit der Gitarre versucht und dann doch keinen Bock mehr gehabt?

„Nö. Hatt immä n paar Troddl parat, di das für mich ärläidischt ham!!“

 

Wichtigste Frage zum Schluss: Kriegt man mit dem Piano mehr Mädels rum als mit der Gitarre?

„Zumindst passn mähr Mäddls – äh, Mädls um n Piano als um so a Gidda – also vämudlisch: ja.“

 

Mein Gott, was haben wir nur getan???