Zack, Eierchen auf den Tisch: Was nervt auf Tour am meisten?

Social Media! Dauernd musst du irgendwas fotografieren und posten. Ich bin eigentlich zu faul dafür und stehe nich‘ auf das andauernde Smartphone-Getippe. Muss aber sein.

 

Und was ist dann so richtig geijel?

Alles andere. Rumfahren, rumhängen, quatschen und natürlich die Show an sich, darum geht’s ja, Leider macht sie nur einen Bruchteil des gesamten Tour-Tages aus.

 

Enges Auto, enge Zimmer, enger Backstage, enge Hosen: Warum gehen Deine Mitmusiker manchmal ein kleines bisschen auf den Sack?

Die gehen mir ja nicht auf den Sack. Wir sind ja Freunde. Wenn du länger unterwegs bist, kann natürlich sowas wie Lagerkoller aufkommen, denn es gibt ja eigentlich nie Rückzugsorte. Ich würde aber sagen, dass das in anderen Berufen auch so ist, also was soll’s. Meistens haben wir jedenfalls Spaß, wenn das anders wäre , solltest du nicht touren!

 

…Aber darum kann ich einfach nicht ohne sie:

Ich kann auch ohne die. Aber dann muss ich ’ne Solo-Tour spielen.

 

Und jetzt mal ein wenig Emo: Was vermisst Du am meisten, wenn Du unterwegs bist?

Mein Bett und den Komfort schöner Toiletten. Wenn du ’n echtes Hotelzimmer hast, ist das ein Segen! Meistens handelt es sich bei der täglich aufgefundenen Keramik aber um Tankstellen-Klos. Oder welche in kalten, dunklen Clubs. Und Ruhe, die fehlt halt. Vielleicht beim auf’m Sofa rumhängen und Tee trinken. Ich will hier nichts über-romantisieren, aber auf Tour sein ist eigentlich genau das, was ich machen will. Und ich genieße das auch. Geht ja meist auch schnell wieder vorbei.

 

Und jetzt ein bisschen ferkelig: Wäre Baby ein Groupie, wie könnte es Dich am besten rumkriegen?

Bei mir geht das total einfach! Finde es raus!

 

Baby hat’s herausgefunden. Ging wirklich einfach ↓

Beschreib‘ Baby  mal den schlimmsten Backstage-Raum, den Du je gesehen hast!

Ein kahler Raum in einem besetzten Haus irgendwo in Süddeutschland. Mit beschmierten Betonwänden. Und arschkalt. Als Catering gab es für neun Personen eine Stange Baguette, sechs Scheiben Käse und ein Glas Gurken. Schlimm sind auch Backstage Räume, wo einfach dauernd irgendwelche fremden Leute drin rumhängen. Ich habe mal nach ’nem Konzert in einem Punk-Schuppen in einem solchen Raum schlafen müssen – und da saßen die ganze Nacht besoffene, rauchende Typen drin, die ich nich‘ kannte.

 

Das klingt hart. Aber hart tut manchmal auch gut. Dann sag‘ Baby mal: Wenn Du schon so richtig groß wärst, was stünde auf Deinem „Traum“-Tour-Rider?

Grünkohl und Pinkel. Alleine schon, weil es mich interessiert, wie Veranstalter jenseits des Norddeutschen Raumes es bewerkstelligen, DAS zu organisieren. Jeden Tag Grünkohl wäre ein Traum. Aber würde nach kurzer Zeit auch in fürchterlichem Durchfall enden.

 

Das wäre dann eine richtig beschissene Tour… Und was machst Du, dass Dir im Tour-„Gefährt“ nicht hart langweilig wird?

Ich finde gerade die Zeit im Auto gut um auszuruhen. Ich will da gar nich‘ bespaßt werden. Vielleicht was lesen oder ein John Sinclair-Hörspiel hören. Mehr brauche ich nicht zum glücklich sein.

 

Also mehr faulenzen, hm!? Und wie machst Du es dann, während einer Tour nicht richtig doll fetti zu werden?

Achtung Kids, passt gut auf: Jeden Tag ohne mehr als 50 Schritte Bewegung, ’n paar Bier und Fast Food. Es ist quasi unmöglich auf Tour schlank zu bleiben! Selbst, wenn ich Lust dazu hätte, kann man auf Tour keinen Sport treiben. Und trotzdem: Jeden Tag ’n Apfel und dann bleibt ihr wenigstens einigermaßen gesund.

 

Baby sagt: Geht ja noch. Das Bauchi-Filet ist noch schön geschmeidig ↓

Was hast Du auf Tour schon mal angestellt, das Deine Mama niemals erfahren darf?

Nix. Ich bin eher ein ungefährlicher Typ.

 

Baby muss es dringend wissen: Dein Geheim-Rezept gegen schlimmen Tour-Kater?

Weniger saufen! Das ist wahrscheinlich das einzige, das hilft. Ansonsten helfen nur Schmerzmittel. Und weitersaufen. Das geht aber nur, wenn du unter 25 Jahren bist. Bis Du schon darüber: Schlaft euch aus, was eh nie klappt. Ernährt euch gesund, was eh nie klappt. Und trinkt Kaffee!

 

Baby sieht viele Konzerte, daher die berechtigte Frage: Warum muss man Dich unbedingt mal LIVE sehen?

Weil ich, egal wo, egal wie die Umstände mein letztes Hemd für dich gebe. Ich nehme meinen Job ernst. Ich arbeite für Dein Entertainment. Wenn der erste Akkord in die Harke geschrammelt wird, gibt’s keinen Weg zurück. Ich spiele wahrscheinlich schlechter Gitarre als du, trotzdem kannst du dich meiner Magie nicht entziehen. Ich ernähre mich von Applaus und gebe alles, um ihn zu bekommen!

 

Und jetzt: Deine schlimmste Tour-Erfahrung, ever… Ever… EVER!

Ich habe mal auf einem Deutschpunk-Indoorfestival gespielt und bin von zwei Punks, die mit ihren Schäferhunden da waren, mit diesen kleinen Kümmerling-Flaschen beworfen worden. Die fanden meine Show richtig scheiße. Zum Glück waren sie betrunken und haben mich nicht getroffen. Das war schon ziemlich kacke und uncool, aber ein Risiko, das eben besteht. Es ist wichtig trotzdem Herr der Lage zu bleiben. Für deine eigene Würde. Es gibt Niveau-Abgründe in die du dich niemals hinunterziehen lassen solltest!

Das Baby ist sehr dankbar. Für dies.