Alleine schon der Albumtitel „Kätzchenfleisch“ dürfte einen völlig korrekten Eindruck vermitteln, was der 27-jährige Leipziger Rapper auf gar keinen Fall sein möchte: credibil, Altaaa. … Oder was er von streng veganer Ernährung hält. Oder Katzencontent. Oder Interviews. Oder den Babys. Guten Appetit!

 

Warum schlicht „Der Asiate“?

Mein Vater ist aus Vietnam und meine Mutter ist aus Deutschland. Ich komme aus dem tiefsten Osten und einem richtigen Kaff. Und da war ich natürlich  der einzige Typ mit sogenanntem „Migrationshintergrund“. Und  daher haben die Leute einfach immer nur gesagt: „Da ist er, der Asiate“. 

 

Warum schlicht „Kätzchenfleisch“?

Ich mache seit acht Jahren Musik und vor etwa drei Jahren ging es auch außerhalb Deutschlands ab. Es gab dann von einem Internetportal ein Rap-Battle-Turnier und dabei war meine bekannteste Hook „Kätzchenfleisch“. Die ging so: „Hey Asiate komm doch mal zum Essen vorbei/ Kätzchen, lecker lecker Kätzchenfleisch“. Das ist quasi der Aufhänger. Ich habe aber auch schon ruhigere und deepere Sachen gemacht, die zum Nachdenken anregen. Mein Weg hat mich aber immer wieder auf die Comedy-Schiene geführt und das ist der Weg, den ich jetzt gehen will. Aber da die Leute mich mit diesen Zeilen in Verbindung bringen, habe ich den Titel gewählt.

 
 

„Es schmeckt salzig“

 
 

Kennst du denn schlichte Kätzchen-Rezepte?

Ich habe bisher ein einziges Mal Katzenfleisch gegessen. Und es schmeckt echt nicht gut…

 

Wonach schmeckt das denn – schlicht ausgedrückt?

Es schmeckt salzig und eklig und man riecht irgendwie sofort, was es ist. Das ist echt nicht cool. Hund habe ich schon mehrmals gegessen. Das war ganz okay. Meine Familie in Vietnam hat das serviert. Dort gibt es auch wirklich „Hunde“-Restaurants, die eben nur das servieren. 

 

Okaaaay…!? In deinem Song „Bademeister“ geht es um deine Erfahrungen in diesem Beruf. Deine abgefahrenste Story bitte:

Ich habe mal in einem Schwimmbad gearbeitet, das auch einen Wellness-Bereich hatte. Als ich dann einmal aus meinem Kabuff raus kam, habe ich eine Nutella-artige, vier Meter lange Kackwurst vor der Sauna gesehen… Und die hatte sich bis in die Frauen-Toilette gezogen. Vor der Tür stand dann ein zorniger, älterer Mann, der nur meinte: „Die Badegäste sind doch nicht ganz sauber. Die scheißen sogar vor die Tür!“ In diesem Moment ging die Tür auf und er rufte ganz überrascht: „Hannelore!“ Da kam dann wirklich seine eigene Frau aus dem Klo. Die hatte da wirklich hingeschissen!

 
 

„…der dich zerstören will…“

 
 

Apropos abgefahren: Liest du eigentlich Kommentare im Web?

Ja, bei Video-Kommentaren sind die ersten zwei Stunden entscheidend: Wenn du ein Video hochlädst, dann hast du – wenn du Glück hast – nach ca. einer 1-2 Stunden um die 1000 Likes bekommen. Du hast dann meist so 70-80 Leuten, denen es nicht gefällt. Da siehst du dann meistens das Verhältnis auch und das bleibt meist auch so. Es sei denn, dein Video wird von einem krassen Youtuber geteilt, der dich zerstören will. Du hast in der Regel so deine 100 Leute, denen es nicht gefällt und damit kann man gut leben. Ich lese anfangs immer die Kommentare, aber irgendwann höre ich dann aber auf.

 

Erinnerst du dich an den gestörtesten Kommentar?

Ja, mich wollte Leute abstechen. Solche Kommentare kamen schon ein paar Mal. Früher hat mich das auch viel mehr mitgenommen, aber jetzt stört mich das nicht mehr, weil es Alltag ist. Es kommen immer mal wieder blöde Kommentare. Man kann ja über mich sagen, was man will. Dass ich nicht rappen kann oder dass ich ein Hurensohn bin. Ich bin keiner von diesen „Keiner beleidigt meine Mutter-Typen. So etwas interessiert mich nicht. Diese Scheiße prallt an mir direkt ab. Jeder, der mich kennt, weiß das ich korrekt bin und, dass wenn der mieseste Hells Angel eine Stunde mit mir verbringen würde, ich ihn mindestens einmal zum Lachen bringen würde. Man baut sich irgendwann diesen Panzer auf und dann interessieren einen die Hater kaum noch.

 

Gibt’s auch coole Erfahrungen… Mit Fans zum Beispiel?

Es gibt mehrere Leute, die Tattoos von mir auf ihrem Körper haben. Die sind alles schon über 18 und wissen, was sie machen, aber es ist doch etwas komisch. Es gibt einen Kollegen von mir, der schon ganz von Anfang dabei war und an mich geglaubt hat, als es noch kein anderer gemacht hat. Dem rechne ich das auch groß an. Er ist groß und breit und sieht aus wie der größte Hells Angel. Der hat sich das sogar noch bunt tätowieren lassen, obwohl sonst keines seiner Tattoos farbig ist. Das finde ich schon ganz schön krass.

 

Ich hoffe, es hat euch genauso so gut geschmeckt, wie mir!? Kann mir mal jemand die Tätzchen reichen?