Das ist schon hart. Stell dir mal vor, Natalie Portman würde vor dir mit bezauberndem Ballett balzen und neben ihr räkelt sich Jessica Alba in Lederstrapse an der Stripstange. Alles, was sie wollen, ist dein erbärmlich müffelnder Hodensack! Was würdest du tun? Klare Sache: Dosenbier auf, Necrophagist anfeuern und bei Netflix nach der neuen „Better Call Saul“-Folge suchen. Keine Zeit für die wirren Gedanken der Frauenwelt. Wer auch nur einmal versucht, sich da reinzufuchsen, der ist verloren. Das weiß auch Gitarrist, Programmierer und Produzent Steven Bradley von Iwrestledabearonce. Immerhin kennt sich der Mann mit wild wabbelnden Weiblichkeiten aus. Als Bühnenhelfer von Diplos Reggae-Fusion-Projekt Major Lazer sowie dem sein anderes Projekt Jack Ü mit Busenfreund Skrillex hat Steven so ziemlich alles gesehen, was sich bewegen und feucht werden kann. Kein Wunder, dass Bradley seinen Seelenfrieden gefunden hat. Lass dir das gesagt sein, Steven: Wir Babys werden dir auf ewig fiese Blicke zuwerfen! Bis du uns mal zu Major Lazer einlädst. Also komm schon, gib dir einen Ruck. Alter, nur eine Nacht, okay? Das Paderborner geht auch auf uns.

 

Schampus oder Dosenbier?

Schwierige Entscheidung. Champagner ist großartig, aber ich trinke definitiv mehr Dosenbier!

 

Gitarre oder Sampler?

Warum muss ich eines wählen, wenn ich beides gleichzeitig spielen kann? Ich liebe es, Gitarre zu spielen, aber ich liebe auch nerdiges Computerzeug, Programmieren und Synthesizer. Wenn ich wählen müsste, dann aber Gitarre.

 

Marihuana oder Alkohol?

Nun, ich habe einen grünen Star – ich brauche meine Medizin!

 

Necrophagist oder Cannibal Corpse?

Beide sind sick, aber Necrophagist sind genau mein Style. Ihr Scheiß ist Wahnsinn.

 

Skrillex oder Diplo?

Da ich meistens mit Diplo auf Tour bin, aber auch die Jack Ü-Shows mit beiden handle… mmmh. Sind beide nette Jungs und großartige Produzenten, also nehme ich Jack Ü.

 

Macintosh oder Windows?

Immer Macintosh! Apple hat mich definitiv bei den Eiern gepackt.

 

Sex oder Geld?

Wer hat sich das ausgedacht?! Das ist das provokanteste Interview, das ich je geführt habe! Ich antworte mit „Ananas“.

 

90er-Eurodance oder 80er-Rock?

Jesus, dieses Interview ist brutal! Ehrlich gesagt, ist 80er-Rock nicht gerade mein Liebling, also muss ich wohl (leider) 90er-Eurodance nehmen, aber auch nur wegen „Sandstorm“ von Darude.

 

Jamaika oder Alaska?

Beide Orte sind atemberaubend und voller großartiger Menschen. Habe fantastische Erinnerung an beide Flecken Erde, also würde ich wegen des Wetters Jamaika wählen. Ich hasse den verdammten Schnee.

 

Aftershow-Party oder Netflix-Marathon?

Im Prinzip würde ich immer den Netflix-Marathon mit einem kalten Bier und/oder Whiskey-Cola wählen. Aber manchmal musst du einfach feiiiiiieeeeern.

Unsterblichkeit oder Seelenfrieden?

Ich fühle mich schon fast im Frieden mit meiner Existenz und dem Universum. Ich mag das. Für immer zu leben, wäre ehrlich gesagt echt schrecklich. Also Seelenfrieden.

 

Unsichtbar sein oder fliegen können?

Fliegen zu können wäre verdammt krass! Touren wären so viel einfacher.

 

Neues Equipment oder neue Klamotten?

Ich gebe sicher viel mehr Geld für Equipment aus. Zum Beispiel habe ich mir letzte Woche erst ein neues Interface gekauft, während ich meine Jeans schon seit drei Jahren trage.

 

100 kluge Fans oder 10.000 behinderte Hässliche?

Verdammt, behindert UND hässlich. Brutal. Ich denke, lieber 100 Kluge.

 

Einen Dreier mit Jessica Alba und Natalie Portman oder eine Nacht lang Jammen mit Chino Moreno?

Definitiv die Jam-Session mit Chino Moreno. Das wäre so fantastisch!

 

Sach mal, hast du ’ne SCHACKE??? So gut bestückt kann Chino nicht sein. Also, wir wissen echt nicht, was dir da vorschwebt, aber du wirst schon sehen, was du davon hast.