Früher gab es pöbelnde Prolls, die auf Bier besudelten Böden in Scherben badeten und zu talentfreien Haarmonstern ihre dreckigen Leiber aneinanderklatschten. Heute gibt es KMPFSPRT. Modebewusste Trendhascher in flotten Fummeln, auf denen frech steht: „I don’t need to pump my fist to look sweet“. Kann auch nur einer tragen, der extra nach Tokio reisen muss, um aufzufallen, stimmt’s, David? Punk Rock! Aber zurück zur Gesamtsituation: Würdet Ihr, liebe Leser, Euch trauen, in den Tourbus von Hitmaschine (*hust) Jennifer Rostock zu steigen und zusammen mit der alten Schabracke FCK NZS zu skandieren? Das braucht schon etwas GWLT und LDNSCHFT. Respekt. Wir Babys sind wirklich froh, dass die schnuckeligen Burschen ihr großes Abenteuer wohlbehalten überstanden haben. Und solange sie nicht auf dem süßlichem Sekret einer unheimlich übergeilen Kreatur ausrutschen, geht das wohl in Ordnung. Sieht ja eh keiner von den alten Rockerfreunden. Sorry übrigens, dass wir Euch kampfsportelnde Zuckerpüppchen ganz schön in die Bredouille gebracht haben. Es ehrt die Herren Dennis und David von KMPFSPRT nämlich sehr, bei schwersten Entscheidungen zwischen Granny und Tranny trotzdem standhaft ihre Puff- äh Tourmutter Jenny in Schutz zu nehmen. Ach, und wen’s interessiert: Ihr Hängebusenfreund Nico von WFHAM (wenigstens mal ein Vokal) spielt gleich einen gekonnten Cameo-Auftritt. Also auf geht’s, ab geht’s, straight edge!

 

Schampus oder Dosenbier?

David: „Das ist einfach! Dosenbier auf jeden Fall, weil Punk. Ich fühle mich fehl am Platz, wenn Leute an Silvester mit Champagner dastehen.“
Dennis: „Ich trink’ ja beides nicht, aber die Champagnerflöten stoßen sofort in meine Nase. Ich habe eine sehr große Nase. Kann ich nicht, aus Dosen trinken ist leichter.“
David: „Säuerlich schmeckt das.“
Dennis: „Ich kriege aus Scherz immer Robby Bubble mitgebracht, aber das ist so eine ekelhafte Plörre. Acht Kilo Zucker in einem Liter Wasser aufgelöst.“

 

Die Hosen oder Frei.Wild?

David: „Tote Hosen, da braucht man nicht zweimal nachdenken.“
Dennis: „Ist aber schon ‘ne schwere Wahl.“
David: „’Tage wie diese’ ist halt Schlager und kein Punk.“
Dennis: „Aber dass die diesen Ebola-Song jetzt gemacht haben, find’ ich schon geil.“ [nüchternes Lachen – die Babys]
David: „Die Hosen funktionieren, indem sie den Zwölfjährigen eine grobe Richtung geben. Weil sie sagen, Nazis sind scheiße.“
Dennis: „Und zehn kleine Jägermeister sollte man trinken, schieb’ den Wal zurück ins Meer, wichtige Lebensweisheiten.“
David: „Aber die wirken den Onkelz entgegen.“
Dennis: „So groß, wie die Hosen mittlerweile sind, findest du viele Leute, die zu beiden gehen. Eigentlich kannst du aber immer fragen: ‘Frei.Wild oder?’ Dann stimmt immer das oder.

 

 

„Ich hab’ in Köln gewohnt, aber aufm Dorf fühle ich mich wohler.“

 

Stadt oder Dorf?

Dennis: „Dorf.“
David: „Ich bin ein Stadtmensch.“
Dennis: „Ich hab’ in Köln gewohnt, aber aufm Dorf fühle ich mich wohler.“
David: „Dennis ist ja auch so straight edge und findet’s nicht so wichtig, dass er abends weggehen kann.“
Dennis: „Ich bin immer der Erste, der im Bett ist, und der Letzte, der sagt, ich komm’ mit Party machen.“
David: „Ich brauche die Infrastruktur, die Kneipen, Clubs, viele Leute. Mir war irgendwann Köln zu klein, dann bin ich nach Tokio gezogen.“
Dennis: „Ich find’s super, in der Früh vom Balkon zu gucken und Rehe zu sehen. Aber in Berlin habt ihr ja mittlerweile auch Füchse und Wildschweine.“

 

Fleisch oder Tofu?

David: „Tofu, alle Vegetarier in der Band, teilweise seit 20 Jahren.“
Dennis: „Das ist keine Frage.“
David: „Genau so wenig wie Frei.Wild.“

 

Chucks oder Vans?

Dennis: „Vans ist riesig, Converse gehört zu einer der drei großen Marken. Also eigentlich egal.“
David: „Chucks mag ich, weil Bands wie die Ramones die immer trugen. Das ist so’n Proto-Punk-Ding.“

 

Sex Pistols oder Ramones?

Einstimmig: „Ramones.“
David: „Sex Pistols habe ich zwar eher entdeckt, die waren wegweisend für meine Punk-Karriere. Aber dann merkte ich, wie viel geiler die Ramones sind.“
Dennis: „Allein, weil Sex Pistols nur ein ernstzunehmendes Album hatten – Dschungelcamp-Karriere. Sorry, aber die Ramones haben über Jahre hinweg immer wieder Sachen rausgehauen.“
David: „Immer wieder den selben Song geschrieben.“
Dennis: „Zehnmal auf ein Album.“

 

Blowjob oder Sex?

David: „Ist Blowjob kein Sex?“
Dennis: „Dann nehme ich oder!“
David: „Ich nehme nacheinander.“

 

Granny oder Tranny?

David: „Also, ich mag meine Oma und ich stehe voll hinter Transvestiten. Also würde ich fast sagen beides, aber ich würde mit beiden nicht hier und jetzt Liebe machen.“
Dennis: „Ich habe keine Omas mehr, aber was ich witzig fände: eine Granny als Tranny. Granny Tranny.“
David: „Jenny, die Granny Tranny.“ [Spoiler: KMPFSPRT mögen Jennifer Rostock, zumindest so ein klitzekleines Mäusepüpchen-bisschen]
Dennis: „Bei Granny muss ich gleich an diesen Monty-Python-Sketch denken mit den marodierenden Banden von Großmüttern.“
David: „Bei Tranny aber auch! Wo die Richter total ernsthaft reden, aber als sie sich dann umziehen, sieht man unter ihren Richterroben geile Dessous.“
Dennis: „Womit wir direkt beim ‘Lumber Jack Song’ wären. Lumbersexual hat nämlich metrosexuell ersetzt – wenn man aussieht wie ein Holzfäller.“
David: „Naturbursche: Vollbart, Mütze, Arbeitsschuhe, kariertes Hemd. Gib mal #lumbersexual ein, da findest du Millionen Einträge.“

 

„Yoga ist auch ein beschissener Bandname.”

 

Lebenslänglich oder Todesstrafe?

David: „Ich glaube lebenslänglich, weil man theoretisch viel machen kann, selbst wenn man in einem beschissenen Raum steckt. 1000 Bücher schreiben, vielleicht noch was Positives.“
Dennis: „Und Todesstrafe ist so endgültig.“
David: „Kann ja sonst sein, dass dich drei Tage später jemand rausholt.“
Dennis: „Ich mein’, ich hab ‘Prison Break’ gesehen, da läuft das schon.“
David: „Ja, es ist so einfach, die sind ja gleich aus fünf Gefängnissen in vier Staffeln ausgebrochen.“
Dennis: „Musst dir nur die Arme vollhacken lassen.“
David: „’Prison Break’ ist auch eine Scheißserie, Zeitverschwendung. Jede Folge ist gleich aufgebaut – oh, noch drei Minuten, die kommen da nie wieder raus, oh, sie sind doch rausgekommen. Arrrrgh. Todesstrafe für den Regisseur!“

 

Kampfsport oder Yoga?

David: „Kampfsport, ganz klar. Habe schon Judo als Kind gemacht, Karate. Rein theoretisch musst du dir den weißen Gürtel verdienen, aber selbst das habe ich nicht geschafft. Ich fand’s geil. Ich habe das mit zwölf Jahren gemacht, wo es losgeht, dass man angeprollt wird, wo Assis auf einen aufmerksam werden. Das Problem war aber, das in meinem Karateverein außer mir nur diese Assis waren! In der Umkleidekabine gab’s immer Megastress, so Hetzjagden. Yoga habe ich noch nie gemacht. Du?“
Dennis: „Ich habe aber mal darüber nachgedacht. Ich muss aber eh, gehe langsam auf die 40 zu.“
Nico: „Kampfsport!“
Dennis: „Yoga ist auch ein beschissener Bandname. YG!“ [welch Seitenhieb an den ‘krazy’ Rapper YG!]

 

Verbrennen oder Sarg?

Einstimmig: „Ääääääh, verbrennen.“
David: „Sarg ist doch bescheuert! Wozu brauche ich den? Ich bin doch tot. Meinetwegen kann man auch auf meine Leiche urinieren, bis sie sich aufgelöst hat.“
Dennis: „An dieser Stelle möchte ich einen meiner Lieblingsfilme rezitieren, ‘Caddyshack’.“
[Allgemeines mmmmmmmmh]
Dennis: „’Die größte Platzverschwendung auf Erden sind Golfplätze und Friedhöfe’.“
Nico: „Hashtag ist auf jeden Fall #beide!“