Heimat für extreme kulturelle Monstrositäten
Baby, ich such was!
Das ist Werbung, Baby!



Alt-j – This Is All Yours

Weil ich Apple so ganz und gar nicht leiden kann, müsste ich eigentlich auch um Alt-j einen weiten Bogen machen wie sonst nur um Fußballfans. Die namensgebende Tastenkombination führt auf manchen Macs nämlich zum Delta-Symbol.Warum mich das nicht stört? Vielleicht, weil es mir schon wieder nerdig genug ist. So was spricht mich ja immer an. Ich schäme mich für nichts. ...rinnjeschaut

Lary – Future Deutsche Welle

Ganz ehrlich, die NDW („Neue Deutsche Welle“) war schon immer FDA („Für den Arsch“). Sie hat mich nie berührt, nie in ihren Bann gezogen. Zu kalt, zu clean, zu plastisch biederte sie sich an. Auch der gute Fler, dessen Sound wohl lieber den Fokus auf „Steroid“ als auf „Stereo“ legte, trug mit seiner kläglichen Adaption vor knapp zehn Jahren nicht dazu bei, dass ich diesen Schubladen-Begriff in mein „Fuck Yeah“-Vokabular aufnahm. Aber es gibt auch Lichtblicke. Better take Notes, Fler! ...rinnjeschaut

Clueso – Stadtrandlichter

Ein großes Talent für schlechte Texte hat auch Clueso. Das Kuriose ist nur, dass das sonst niemand wahrnimmt. Sicher, eine Nation, die sonst mit den Geißens und durch Inzest zerfressenen Bauern aus Deutschlands unterster Hillbilly-Unterschicht vor dem Fernseher einschläft, mag schon bei einem fehlerfrei ausgesprochenen Satz und einem korrekt gesetzten Komma lauthals nach dem Grimme-Preis verlangen. ...rinnjeschaut

Das ist Werbung, Baby!



Slash – World on Fire

Wir müssen reden. Rock'n'Roll, setz dich, du und ich haben ein ernsthaftes Problem. Weißt du, früher warst du cool, verboten, gefährlich, hast du zu Problemen, Trennungen, unehelichen Kindern, Abhängigkeiten, Verletzungen und ziemlich originellen Todesfällen geführt. Heute bist du langweilig geworden, dein Arsch ist fett, deine Haut runzelig und deine Tränensäcke einfach nur ekelhaft. ...rinnjeschaut

Kraftklub – In Schwarz

Liebste Musikanten, Songwriter, Phrasendrescher, Dudelbarden, Klimpermongos und Klampfenspastis. Ihr tut mir Leid! Ganz ehrlich, ich fühle mit Euch. Ihr quält Euch Tag für Tag in den Proberaum, überdenkt Riff für Riff, Zeile für Zeile, Droge für Droge und dennoch fasst Euer Facebook-Auftritt nicht mehr als 300 läppische "Mag ich"-Bekundungen. Ja, Ihr macht etwas falsch.